Home / Elbvororte / Mann am Falkensteiner Ufer ertrunken

ANZEIGE

Mann am Falkensteiner Ufer ertrunken

Falkenteiner Ufer
Foto: Unsplash / Jeremy Bishop

Am Dienstagmorgen wurde am Falkensteiner Ufer ein nur mit einer Badehose bekleideter Mann aus der Elbe geborgen. Seine Identität wurde noch nicht bestätigt, aber es wird angenommen, dass es sich um die eines 24-jährigen Albaners handelt. Letzten Samstag war er mit einem Freund am Elbstrand.

Der Freund der vermissten Person, der letzten Samstag mit ihm am Strand war, war ein 25-jähriger Mazedonier. Nach einem Schläfchen am Strand vermisste er die Anwesenheit seines Freundes. Mit gebrochenem deutsch versuchte er die umliegenden Menschen auf die Situation aufmerksam zu machen. Er konnte sich jedoch nur schwer verständlich machen.

Falkensteiner Ufer: Rettung eines 19-Jährigen am selben Tag

Schließlich bat der Bruder der vermissten Person die Behörden um Hilfe, um herauszufinden, wo sich der 24-Jährige befindet.  Anfangs ist der Freund noch davon ausgegangen, dass er lediglich spazieren ging. Drei Tage später jedoch wurde der leblose Körper der mutmaßlich vermissten Person aufgefunden. Am gleichen Tag hat nur weniger Hundert Meter entfernt die DLRG einen 19-Jährigem aus dem Wasser gerettet.

Offiziell gibt es keine ausgewiesenen Badestellen in Hamburg, auch wenn die vielen Strände dazu einladen. Die Wasserqualität etwa erfüllt nicht den Anforderungen der EG-Badegewässerrichtlinie. Vor allem aber die Strömungen, die geringe Sichttiefe und nicht einsehbare Untiefen führten in den vergangenen Jahren regelmäßig zu Rettungseinsätzen.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch