Home / Allgemein / Das Deutsche Derby

ANZEIGE

Das Deutsche Derby

Das Deutsche Derby – Pferderennen
Foto: Johann-Heinrich Riekers

Das Deutsche Derby ist das älteste regelmäßig stattfindende Sportereignis in Hamburg. 1869 wurde es zum ersten Mal in Hamburg-Horn ausgetragen. Am 4. Juli 2021 soll es zum 152. Mal stattfinden. Wir haben dies zum Anlass genommen und mit Vorstand des Hamburger Renn-Clubs Hans Ludolf Matthiessen und seinem Schatzmeister Johann-Heinrich Riekers gesprochen. Ihr Club veranstaltet das Derby.

Herr Matthiessen, was bedeutet ein Derby-Sieg für den Besitzer und für das Pferd?
Am Deutschen Derby dürfen nur dreijährige Hengste und Stuten teilnehmen. Das bedeutet: Jedes Pferd hat nur einmal im Leben die Möglichkeit mitzumachen und das Deutsche Derby zu gewinnen. Es ist für Besitzer, Züchter, Trainer und Reiter immer das wichtigste Rennen des Jahres.

152. Deutsches Derby am 4. Juli 2021, was kann man gewinnen?
Der erste Sonntag im Juli ist der Renntag des Jahres im deutschen Rennsport. Der Derby-Rennpreis beträgt 650.000 Euro. So viel Geld ist in keinem anderen Pferderennen in Deutschland zu gewinnen. Das Rennen steht seit 13 Jahren unter dem Patronat des Hauses J.J.Darboven.

Wer ist der Veranstalter dieses sportlichen Großereignisses
Der 1852 gegründete Hamburger Renn-Club. Der Vorstand besteht aus neun Personen, ein engagiertes und in einigen Positionen neues Team, das mit großem Engagement dabei ist, alles für die Renntage in Horn vorzubereiten.

Wann geht es los und dürfen Besucher kommen?
Vier Renntage wird es 2021 geben: Am Mittwoch 30. Juni, Freitag 2. Juli, Samstag 3. Juli und Sonntag 4. Juli 2021. Ob Besucher auf die Rennbahn kommen dürfen, werden die zuständigen Behörden erst kurzfristig entscheiden. In jedem Fall kann man die Rennen live im Internet auf facebook und wettstar.de verfolgen.

Fragen an den neuen Schatzmeister Johann-Heinrich Riekers

Herr Riekers, Sie sind seit November letzten Jahres im Vorstand für die Finanzen zuständig, was hat sie dazu bewegt, dieses Amt zu übernehmen?
Ich bin dem Pferdesport schon seit meiner frühesten Kindheit verbunden. Ursprünglich komme ich aus der Lüneburger Heide und dort war mein Vater Hufschmied. Zum anderen fasziniert mich der Leistungssport bei den Galoppern.

Ich sehe meine Aufgabe als Schatzmeister darin, Sponsoren zu begeistern, Finanzen zu ordnen und dem Hamburger Rennbahn neuen Schwung zu geben. Man braucht dafür einen langen Atem und Optimums und das kenne ich gut aus meiner langjährigen Arbeit in der Politik.

Wie lange sind Sie schon im Galopprennsport tätig und was begeistert sie daran besonders?
Man kann sich  nie sicher sein, dass der Favorit auch gewinnt, das macht den Spaß und die Faszination dieses Sports so besonders aus.

Wie ist der aktuelle Stand zum diesjährigen Derby, wann findet dieser statt?

Wir haben aktuell deutlich mehr Anmeldungen/Nennungen für die Derby-Woche.

Über Michael Wendland