Home / Magazin / Unterhaltsames / Weihnachts-CD aus Blankenese

ANZEIGE

Weihnachts-CD aus Blankenese

MELDUNGEN 

Panorama

MUSIK
Weihnachts-CD aus Blankenese

Singer und Songwriter Ben Taylor, Sohn der Musiklegenden James Taylor und Carly Simon, hat im Hamburger Westen eine Weihnachts-CD aufgenommen, die auf dem Blankeneser Plattenlabel „Birdstone Records“ erschienen ist. Zusammen mit seiner Lebenspartnerin Sophie Hiller – die auch mit Sir Tom Jones und Lady Gaga tourt – hat Taylor nun im Rissener Studio „Granny’s House“ eine Weihnachts-EP aufgenommen. Tonmeister war dabei Manfred Faust, der schon das letzte Album von Johannes Oerding produzierte.

Auf der CD „Christmas is family“ verbergen sich unter anderem ein Titel von Ben Taylors Onkel Livingston Taylor sowie seiner Mutter Carly Simon, die auch als Gastsängerin zu hören ist. Erhältlich ist die CD unter anderem im Internet bei Amazon oder bei Heymann am Blankeneser Bahnhof.

Preis: 6,99 Euro


Advent
Der Nikolaus in Blankenese

Auch in diesem Jahr gibt es wieder den „Lebendigen Adventskalender“ der Blankeneser Interessen-Gemeinschaft. Jedes Türchen ist gefüllt mit kreativen weihnachtlichen Angeboten und Aktionen zum Ausprobieren, Mitmachen und Genießen. Start ist natürlich der 1. Dezember. Hinter dem fünften Türchen verbirgt sich Nikolaus Bernd Rudolph, der vor dem Weinhaus Röhr ein Gedicht zum Besten geben wird und sich auf viele kleine und große Kinder freut, die ebenfalls einen Spruch oder ein Gedicht vortragen. Der Nikolaus hat auch für jeden einen passende Belohnung in seinem Jutesack dabei.

Mo., 5. Dezember, 18 Uhr
Blankeneser Landstraße 29
Blankenese

Weitere Informationen unter 

www.blankenese-ig.de


Altonaer Museum
Weihnachtsmesse 2016

60 Kunsthandwerker und Designer aus Norddeutschland bieten im Altonaer Museum eine große Auswahl an Dekoration und Geschenken zum Kauf an. Zusätzlich gibt es ein Programm für Kinder und Erwachsene mit Märchen, Musik, Basteln und Vorführungen der Altonaer Modelleisenbahn. Eintritt 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Fr., 9. Dezember, 15 bis 18 Uhr
Sa., 10. und So., 11. Dezember, 10 bis 18 Uhr
Museumstraße 23
Ottensen

Westpark - Ihre neue Freiheit


Gedenken
Straße in der Neuen Mitte Altona nach Eduard Duckesz benannt

Die Senatskommission für die Benennung von Verkehrsflächen hat Namen für zwölf neu entstehende Straßen und drei Plätze in der Neuen Mitte Altona beschlossen. Mit dem Rabbiner, Historiker und Genealogen Eduard Duckesz wird auch der jüdischen Geschichte Altonas gedacht. Eduard Duckesz wurde am 3.8.1868 in Szelepscény (damals Ungarn, heute Slowakei) geboren und 1891 Rabbiner an der Altonaer Klause in der Kleinen Papagoyenstraße 5. Er machte sich u. a. um die Erforschung jüdischer Grabinschriften und die Geschichte jüdischer Famlien verdient. Er gilt als Begründer der jüdischen Familienkunde in Hamburg.

1939 floh Duckesz nach Holland und wurde 1943 nach Ausschwitz deportiert und dort am 6.3.1944 ermordet.


St. Pauli
Computer-Kurs

Der Verband „Lange aktiv bleiben“ (LAB) hat noch freie Plätze für „Hilfestellung für den Einstieg in die Computerwelt“. Immer montags von 13 bis 15 Uhr können sich Senioren – ob Neuling oder etwas geübter – über Computer und deren Nutzung informieren. Tempo und Inhalt richten sich nach den Wünschen. Anmeldungen unter

Telefon: 43 55 45
Mo. und Di., 13-15 Uhr
Beim Grünen Jäger 10a
St. Pauli


Ehrenamt
Lesepaten in Iserbrook gesucht

Mit Freude lernen
Mit Freude lernen
Der Leselernverein Mentor sucht Leselernhelfer für die Schulen Schenefelder Landstraße und die Ganztagsschule Iserbrook. Benötigt werden Erwachsene, die sich ehrenamtlich ein- bis zweimal wöchentlich für circa 60 Minuten mit einem Schüler oder einer Schülerin treffen. Die Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 16 Jahren haben aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten beim Lesen. Durch Vorlesen und Gespräche werden sie spielerisch an Texte herangeführt und zum Lesen motiviert.

Pädagogische Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

www.mentor-hamburg.de

Mollwitz Massivbau


Charity
„Friends of Britain“ spendet 18.000 Euro

Frank Stangenberg, Steffen Schumann, Nicholas Teller, Claus-G. Budelmann und Wendy Sprock von „Hände für Kinder“ und „Friends of Britain“  FOTO: KULLAYA MARIE SPROCK
Frank Stangenberg, Steffen Schumann, Nicholas Teller, Claus-G. Budelmann und Wendy Sprock von „Hände für Kinder“ und „Friends of Britain“ FOTO: KULLAYA MARIE SPROCK
Der Verein „Friends of Britain“ hat am 31. Oktober im Anglo-German Club Spenden in Höhe von 18.000 Euro an karitative Projekte in Hamburg überreicht.

Als erstes durfte sich der Förderverein „Hände für Kinder“ über 10.000 Euro freuen. Der Verein bietet mit dem Kupferhof im Norden Hamburgs behinderten Kindern ein Kurzzeit-Zuhause und ihren Eltern Entlastung.

Weitere Spenden gingen unter anderem an die Klinik Clowns, Autismus Elbe-Trave, das Hospiz Blankenese und die Stiftung Phönikks.

Der Zweck des Vereins „Friends of Britain“ ist die Entwicklung und Stärkung freundschaftlicher Beziehungen zwischen der deutschen und britischen Nation.

www.friends-of-britain.de


Zug
Der Weihnachtsmann fährt S-Bahn

An drei Advents-Sonnabenden rollt der stimmungsvoll geschmückte Weihnachtszug der S-Bahn Hamburg über die Gleise der S1 vom Bahnhof Blankenese bis nach Bergedorf. Zum Einsatz kommt der Traditionszug, Baujahr 1969. Während der Fahrt erwartet die kleinen Fahrgäste Überraschungen vom Weihnachtsmann.

Sa., 3., Sa., 10. und Sa., 17. Dezember,
genaue Abfahrtszeiten unter

www.historische-s-bahn.de

Über Hamburger Klönschnack