Home / Magazin / Unterhaltsames / Holzschwein sorgt für Aufregung

ANZEIGE

Holzschwein sorgt für Aufregung

MELDUNGEN 

Panorama

BLANKENESE
Holzschwein sorgt für Aufregung

Holzschwein „Schnitzel“ ist zum Maskottchen Blankeneses avanciert TEXT: ANNA-LENA WALTER
Holzschwein „Schnitzel“ ist zum Maskottchen Blankeneses avanciert TEXT: ANNA-LENA WALTER
Lass die Sau raus! Die Diskussion in Blankenese um das Holzschwein „Schnitzel“ hält die Dorfgemeinschaft in Atem. Lange stand es an der Ecke Blankeneser Bahnhofstraße/Auguste-Baur-Straße. Kurz danach zog es um auf die viel schönere grüne Wiese nahe der Kirche am Markt. Alles war in schönster Ordnung, Kinder spielten auf Schnitzel und Passanten lächelten beim Anblick der Sau – bis der Wegewart Beschwerden über das unrechtmäßig aufgestellte Schwein erhielt. Er ließ es prompt entfernen und wartete darauf, dass sich der Besitzer meldet.

Inhaber Sören C. Sörensen vermutete Diebstahl – aber ein Hinweis ließ ihn Kontakt zum Wegewart aufnehmen. Dieser informierte Sörensen danach schriftlich darüber, dass er eine Odnungswidrigkeit begangen hätte, denn er hätte für das Aufstellen des Treibholz- Schweins keine Sondernutzungsrechte eingeholt.

Die Stadt hat also befunden, dass Schnitzel für eine Gefahren- und Beschwerdenlage sorgt. Neben einer drohenden Strafe muss der Inhaber zudem für eine Verankerung im Boden sorgen – für den spontanen Künstler ein riesiger Akt an Bürokratie – denn für das Aufstellen der Skulptur und das Aufgraben des Bodens für die Verankerung müssen jede Menge Genehmigungen eingeholt werden.

Sörensen ist mittlerweile bedient, er hat auf die Anbringung einer Sicherung verzichtet. Auch erhält er viel Zuspruch von Blankenesern und den Medien. Dabei wollte der Hobbykünstler mit seiner Aktion eigentlich nur sehen, wie die Menschen reagieren und ob das Schweinchen überhaupt wahrgenommen wird. Wird es.

Die Anwohner gehen sogar so weit und basteln eigene kleine Holzschweine, sprechen von ihrem Schnitzel und manche planen daraus ein Souvenier für Touristen zu machen. Sörensen selbst hat mittlerweile die Schnauze voll, all die Anfragen von Fernsehproduktionen und Journalisten gehen ihm auf die Nerven. Er hat wohl nicht mit so einer heftigen Reaktion auf seine kleine Sauerei gerechnet.

WEDEL
Entwürfe für die Ostpromenade des Stadthafens vorgelegt

So könnte der Wedeler Stadthafen künftig aussehen
So könnte der Wedeler Stadthafen künftig aussehen
Die Stadt Wedel diskutiert im Planungsausschuß den ersten Entwurf für die Ostpromenade des Stadthafens. Diese sehen auf einem 7.000 Quadratmeter großen Gebiet zahlreiche Änderungen vor. Der Entwurf sieht Sitzmöbel aus Holz, eine grüne Böschung und Baumpflanzung als Haine vor. Die Kanzel des Hafenmeisters soll erhalten bleiben, wobei der Tolettentrakt durch einen Neubau ersetzt werden soll. Das Südplateau ist der Gastronomie vorbehalten. Das vorgestellte Konzept ist ein Vorentwurf und wird im Verlauf der weiteren Planung im Detail geprüft. Die Kosten für die Planung liegen nach erster Kostenkalkulation bei 6,5 Millionen Euro.

ALTONA
Bürgersprechstunde

Franziska Grunwaldt
Franziska Grunwaldt
Am Montag, den 6. Juni lädt die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Franziska Grunwaldt von 17 bis 19 Uhr zur Bürgersprechstunde in das CDU-Büro in die Ehrenbergstraße 33 ein. Willkommen sind alle Altonaer mit ihren Fragen, Anregungen und Ideen rund um den Wahlkreis. Eine kurze Anmeldung wird erbeten mit einer E-Mail an franziska.grunwaldt@cduhamburg.de oder telefonisch unter 38 03 58 80.

RISSEN
„RetroLeseShow“

Party mit Ulli Engelbrecht
Party mit Ulli Engelbrecht
Am 11. Juni, um 19 Uhr heißt es „Mehr als nur ein dummes rundes Ding“. bei der popliterarischen „RetroLeseShow“ von und mit Ulli Engelbrecht in Rissen. Dabei geht es um das Lebensgefühle und die Musik der 70er/80er Jahre. Nach der LeseShow steigt eine Plattenparty: Es darf getanzt werden! Eintritt 12 Euro.

Anmeldung zur Party beim Bürgerverein Rissen unter Telefon 81 12 56

TURNIER
Golfen für das Kinderkrankenhaus Altona

Andreas Köpf
Andreas Köpf
Gemeinsam mit der Hilfsorganisation Hamburger mit Herz e.V. veranstaltet der Golfphysiotherapeut und Osteopath Andreas Köpf am 8. Juli ein Benefiz Golfturnier. Dieses Jahr werden gleich zwei Projekte für Kinder in Hamburg unterstützt. So gehen die Spenden zum einen an die Intensivstation im Altonaer Kinderkrankenhaus. Dort sollen die Umgebungsbedingungen eltern- und familienfreundlich gestaltet werden. Zum anderen werden Spenden für Schulmittel gesammelt. Im Startgeld sind Verpflegung auf dem Platz sowie ein abschließendes Grillbuffet enthalten. Die Firma Dreamliner Golf versteigert einen hochwertigen Putter. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, sodass eine rechtzeitige Anmeldung bis spätestens zum 5. Juli nötig ist.

Anmeldung zum Turnier unter Telefon 86 64 75 51

Über Hamburger Klönschnack

Avatar