Home / Magazin / Experten / Dr. Klönschnack 7, Juni 2018

ANZEIGE

Dr. Klönschnack 7, Juni 2018

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG 

Dr. Klönschnack 7, Juni 2018

Hospizler berichten
Vortrag und Führung im Hospiz Altona

Im Hamburg Hospiz in Altona leben 16 stationäre Gäste FOTO: HEINRICH HOLTGREVE
Im Hamburg Hospiz in Altona leben 16 stationäre Gäste FOTO: HEINRICH HOLTGREVE
Im Herzen Altonas befindet sich der Hamburger Hospiz e.V. Hier ermöglicht ein multiprofessionelles haupt- und ehrenamtliches Hospizteam tödlich Erkrankten, Hochbetagten und Angehörigen Selbstbestimmung und Lebensqualität.

Am 13. Juni berichten Hospizler von 18 bis 20 Uhr, wie sie Sterbende und Angehörige begleiten: im Hospiz, in der Wohnung, im Pflegeheim und im Krankenhaus. Dabei beantworten sie gern Fragen. Anschließend können Interessierte an einer Führung durch das stationäre Hospiz teilnehmen. Der Eintritt ist frei. Über Spenden freut sich der Verein.

Hamburger Hospiz e.V.
Helenenstraße 12
Altona

Sucht
Alkoholprävention in Schulen stärken

Mit einem neuen Angebot zur Alkoholprävention in Schulen richtet sich die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gezielt an Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren: Ab sofort ergänzt die „Voll Power-Schultour“ die Präventionsangebote der BZgA-Jugendkampagne „Null Alkohol – Voll Power“ und will die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen fördern.

Der Auftakt der „Voll Power-Schultour“ findet am 24. April 2018 an der Carl-Friedrich-Gauß Gesamtschule in Hemmingen, Niedersachsen, statt. Zentrales Element der „BZgA-Schultour“ sind Mitmach-Workshops, in denen die Lebenskompetenzen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 bis 9 gestärkt werden.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, erklärt: „Nach wie vor ist Alkohol das am weitesten verbreitete Suchtmittel in Deutschland. Mehr als 20.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen, jeder davon ist einer zu viel! Leider ist Alkohol in unserer Gesellschaft allgegenwärtig und Jugendliche kommen oft zu leicht mit Wein, Sekt und Co. in Berührung. Wir müssen sie daher früh auf die Risiken hinweisen, sie aufklären und ihnen klar machen, dass sie jederzeit ‚Nein‘ zu Alkohol sagen können und dürfen! Angebote wie die ‚Voll Power-Schultour‘ leisten hierbei einen wertvollen Beitrag.“ Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, betont: „Im Rahmen einer frühen Suchtprävention verdeutlicht die ‚Voll Power-Schultour‘ den Verzicht auf Alkohol und andere Suchtmittel als Gewinn für die eigene Lebensqualität. In den Workshops der ‚BZgA-Schultour‘ erreichen wir Kinder und Jugendliche und können sie befähigen, über sich selbst hinauszuwachsen. Diese neue schulische Präventionsmaßnahme orientiert sich an den Interessen der jungen Menschen. Die Teilnahme macht deshalb Freude und fördert gleichzeitig eine positive Persönlichkeitsentwicklung.“

Das Team der „Voll Power-Schultour“ besucht 2018 bis zu 20 Schulen im ganzen Bundesgebiet. Interessierte Schulen können sich für eine Teilnahme im Herbst 2018 bewerben. Alle Informationen zur Tour, zu den Workshops und dem Bewerbungsverfahren unter:

www.null-alkohol-voll-power.de/machen/voll-powerschultour/was-ist-das/

Über Hamburger Klönschnack