Home / Magazin / Dr. Klönschnack / „Hier wird Zusammenarbeit gelebt“

ANZEIGE

„Hier wird Zusammenarbeit gelebt“

PRAXIS-BESUCH

„Hier wird Zusammenarbeit gelebt“

Osdorf

Sie alle arbeiten im Ärztezentrum: Fachärzte, Apotheker und ihre Mitarbeiter FOTO: CRISTINA PRINZ
Sie alle arbeiten im Ärztezentrum: Fachärzte, Apotheker und ihre Mitarbeiter 
FOTO: CRISTINA PRINZ
Im Ärztezentrum in der Langelohstraße betreiben fünfzehn Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen ihre Praxis. Sie helfen einander mit Rat und Tat – und Zwiebelkuchen…

Es ist ein unscheinbarer Bau. Rechteckig, weiß verputzt, die Fenster exakt neben- und übereinander angeordnet. Der Eingang ist versteckt unter einem grauen Vordach, darüber verläuft das Treppenhaus hinter einem hohen Glaskasten. Im Erdgeschoss hat die Neue Osdorfer Apotheke ihren Sitz. Auf einem Schild weit oben an der Hauswand steht schlicht: ÄRZTE-Zentrum.

Das Haus steht an der Kreuzung Osdorfer Landstraße/Ecke Langelohstraße. Es ist eine der ersten Adressen für medizinische Versorgung in den Elbvororten. Fünfzehn Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen arbeiten hier unter einem Dach: Gynäkologin Birgit Blüthmann, Zahnärztin Dr. Zinha F.J. Breme, Hautärztin Dr. Daniela Kasche, die Internisten Dr. Detlef Roshop und Dr. Christoph Taler, die Orthopäden Dr. Carsten Timm und Dr. Christoph Weinhardt und Hals-Nasen- Ohren-Ärztin Dr. Christa Wilcke. Auch das Cosmedicum Institut für Kosmetik + Ästhetik hat hier seinen Sitz. Ebenso zum Ärztezentrum gehören die Neue Osdorfer Apotheke im Erdgeschoss und die Praxis des Kinderarztes Dr. Jörg Müller-Scholtz auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Außerdem kommen diverse Weiterbildungsärzte und rund vierzig nicht ärztliche Mitarbeiter hinzu.

Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Dr. med. Wolfram E. Garbe
Wichtig für alle Ärzte ist der fachliche Austausch untereinander.

Dr. Daniela Kasche ist die Hautärztin im Haus. So gut wie niemand sonst kennt sie das Ärztehaus und die Menschen, die es seit den Anfängen in den siebziger Jahren prägen. „Ich bin hier aufgewachsen und war als Kind selbst Patientin in meiner jetzigen Praxis“, erzählt Dr. Kasche. „Früher war hier ein Kiosk im Erdgeschoss. Da habe ich mir auf dem Weg zur Schule manchmal Süßigkeiten gekauft.“

Patienten von Othmarschen bis Osdorfer Born

Seit 20 Jahren betreibt Dr. Daniela Kasche ihre Praxis an diesem Standort – und damit auch am längsten von allen Ärzten. Dr. Daniela Kasche schätzt wie alle Ärzte im Haus die Lage zwischen den Elbvororten einerseits und dem Osdorfer Born andererseits: „Die Patienten kommen aus allen umliegenden Stadtteilen zu uns. Wir fühlen uns mittendrin.“

Dr. Christa Wilcke ist der Neuzugang im Haus. „Ich bin seit Juli hier“, erzählt Dr. Wilcke. Die Ärztin gab ihre Praxis in der Waitzstraße ab, um eine neue Hals-Nase-Ohren Praxis im Ärztezentrum zu starten. „Der Wechsel wurde mir sehr leicht gemacht.“

Der reibungslose Betrieb wäre nicht ohne die Apotheke im Haus möglich.  

Wichtig für alle Ärzte ist der fachliche Austausch untereinander. „Wenn wir ein Problem oder einen Notfall haben, ist immer jemand da, der einem zur Seite steht“, sagt Dr. Kasche. Auch Dr. Detlef Roshop legt Wert auf die Meinung seiner Kollegen: „Die Stärke des Ärztezentrums liegt in den kurzen Wegen und den engen Möglichkeiten der Zusammenarbeit.“ Dr. Roshop und seine Kollegen arbeiten nach dem Motto „Gar nicht erst krank werden – gesund bleiben und Vorsorge treffen.“ Die Praxis bietet das komplette internistische Spektrum an, von der Darmspiegelung bis zur Sonographie sämtlicher Organe. Auch Hausbesuche gehören zum Angebot.


Zahnarztpraxis Flottbeker Mühle, Dr. Claudia Kanitz und Dr. Jan Erik Schulz-Walz
Ein Betriebsausflug durch die Nachbarschaft

Der reibungslose Betrieb wäre nicht ohne die Neue Osdorfer Apotheke im Hause möglich. Sie hält Salbenrezepturen für die Hautarztpraxis vorrätig, Kapseln mit kindgerechter Dosis für den Kinderkardiologen. Ein Botenservice liefert bestellte Arzneimittel nach Hause.

Genauso wichtig wie die fachliche Kompetenz ist das menschliche Miteinander im Ärztezentrum. „Ich sehe es als Besonderheit, dass wir uns im Haus mit allen Ärzten und Angestellten so gut verstehen und uns gegenseitig schätzen“, sagt Dr. Daniela Kasche.

Jedes Jahr im September treffen sich alle Ärzte und Mitarbeiter – auch die der Apotheke – zu einem Ausflug. „Hier wird nicht nur von Zusammenarbeit gesprochen, diese wird vielmehr gelebt“, sagt Dr. Roshop. Das Ziel der Ausflüge ist immer geheim. „Wir sind schon mit dem Bus nach Hannover und Schwerin gefahren“, erzählt Dr. Wilcke. Und sie fügt hinzu: „Es gab schon den einen oder anderen, der bis fünf Uhr morgens durchgetanzt hat.“ Dieses Jahr haben die Inhaber der Apotheke, Viola und Lothar Neumann, den Betriebsausflug organisiert. Zu Fuß ging es von der Eisdiele in Alt-Osdorf bis ins Landhaus Flottbek. Dort ließen die Ärzte den Abend zu einer Eigenkomposition von „Hamburg, meine Perle“ ausklingen. Im November trafen sich Ärzte, Apotheker und Mitarbeiter schon wieder – zum alljährlichen Zwiebelkuchen-Essen.

Autorin: Cristina Prinz, textprinz@gmail.com

Wu Wei Schule für Tai Chi und Qi Gong

Über Hamburger Klönschnack