Home / Magazin / Dr. Klönschnack / Dr. Klönschnack 5, August 2016

ANZEIGE

Dr. Klönschnack 5, August 2016

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Dr. Klönschnack 5, August 2016

Aus dem Gleichgewicht
Wie Fehlstellungen der Wirbelsäule die Körperstatik stören

Fehlstellungen der Wirbelsäule können eine Vielzahlan Symptomen hervorrufen FOTO: PRANXKLINIK DR. SCHNEIDERHAN
Fehlstellungen der Wirbelsäule können eine Vielzahlan Symptomen hervorrufen
FOTO: PRANXKLINIK DR. SCHNEIDERHAN
Als Zentrum unseres Organismus gewährleistet die Wirbelsäule flexible Bewegungen und federt alltägliche Belastungen sanft ab. Dazu verläuft sie nicht vollkommen gerade, sondern in einer Doppel-S-Form. An Hals- und Lendenwirbelsäule liegt eine Vorwärtskrümmung, auch Lordose genannt, vor. Im Bereich der Brustwirbelsäule sowie im unteren Rücken besteht eine Wölbung nach hinten, auch als Kyphose bezeichnet. Diese Form sorgt für eine gleichmäßige Belastung von Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken und hält die Statik des Körpers aufrecht.
 
„Kommt es aufgrund von Fehlhaltungen oder Erkrankungen zu Abweichungen der Wirbelsäulenform, treten oft Beschwerden wie Rückenschmerzen oder sogar Taubheitsgefühle in Armen und Beinen auf“, erklärt Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde aus München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga.

Leiden Patienten unter einer seitlichen Deformierung der Wirbelsäule, bezeichnen Mediziner diese Erkrankung als Skoliose. Allerdings las-sen sich minimale Abweichungen in der natürlichen Wirbelsäulenform äußerlich oftmals nicht gleich erkennen. Erst bei schweren Verkrümmungen werden Kennzeichen wie eine herabhängende Schulter oder Beckenschiefstände sichtbar. Die Ursache einer Skoliose bleibt meist unklar.

Mögliche Gründe sind angeborene Fehlstellungen sowie Muskel-oder Nervenerkrankungen. Je nachdem wo und in welcher Stärke die Verdrehung auftritt, zeigen sich Symptome wie erschwerte Atmung und Beeinträchtigungen von Herz, Lunge oder Bauchorganen. Rückenschmerzen und Arthrose stellen weitere typische Beschwerden dar. „Durch die Verformung des Rückgrats entstehen Dysbalancen in anderen Teilen des Bewegungsapparates wie Knien oder Hüfte, die dort zu übermäßiger Belastung und Verschleiß führen“, sagt Dr. Schneiderhan. Zur Behandlung und Vorbeugung helfen Krankengymnastik und gezielter Muskelaufbau. Bei seitlichen Verkrümmungen über 20 bis 25 Grad kommt zusätzlich ein Stützkorsett zum Einsatz.

Neben einer Skoliose können Deformitäten im Brustwirbelbereich oder an der Lendenwirbelsäule auftreten. Im ersten Fall leiden Patienten unter dem typischen Rundrücken, im zweiten unter der auch als Hohlkreuz bekannten Fehlstellung. Dauerhafte Haltungsschäden durch einseitige Belastung, Bewegungsmangel oder geschwächte Muskulatur zählen hier zu den Hauptursachen. Allerdings kann ein Rundrücken auch durch genetische Missbildungen oder unfallbedingte Einbrüche der Wirbelkörper entstehen. Derartige Frakturen stabilisieren Experten heutzutage mit speziellem Knochenzement. Als weitere Ursachen für ein Hohlkreuz kommen zum Beispiel Übergewicht oder Erkrankungen wie Wirbelgleiten infrage, also die krankhafte Verschiebung einzelner Wirbel gegeneinander. Als Folge der Verkrümmungen entstehen Schmerzen, vor allem durch Muskelverspannungen und über mäßige Belastung von Bandscheiben und Wirbelgelenken. Dadurch steigt das Risiko für Bandscheibenvorfälle oder -vorwölbungen sowie Wir-belkanalverengungen. „Bei einem starken Rundrücken besteht ebenfalls die Gefahr von Nervenbeeinträchtigungen. Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Extremitäten können auftreten“, sagt Dr. Schneiderhan. Zur Behandlung dieser Deformitäten spielt besonders Bewegung eine wichtige Rolle. Krankengymnastik oder sanfte Sportarten wie Schwimmen, Nordic Walking oder Pilates stärken den gesamten Rumpf, lösen Muskelverspannungen und stützen die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Form.

Traditionelle Chinesische Medizin
Schmerzen lindern dank ganzheitlicher Betrachtung

Charlotte Sachter
Charlotte Sachter
Häufig rennt man mit seinen Beschwerden, die man hier und dort hat, von einem Spezialisten zum nächsten. Wenn das nicht hilft, stellt sich die Frage: Was nun? Womöglich hilft an dieser Stelle eine neue medizinische Betrachtungsweise – eine, die bisher Ungesehenes zum Vorschein bringt. Eine solche ist Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie fragt nach den Befindlichkeiten des Körpers und berücksichtigt seine Reaktionen auf Wetter und Umwelt genauso wie Strategien zur Bewältigung von Herausforderungen, vor denen wir stehen. Hinzu kommt u. a. eine spezielle Pulsdiagnostik. All dies ergibt ein Gesamtbild, in dem alle Symptome und Befindlichkeiten zusammenfließen. Über die Energielehre der Meridiane und Akupunkturpunkte lassen sich daraus überraschend neue Blickwinkel eröffnen. Sie können z. B. zu der Erkenntnis führen, dass die Ursache für Knieprobleme ein belasteter Magen ist. Charlotte Sachter arbeitet in ihrer Praxis mit energetischer Körpertherapie, in der hochwirksam östliche Meridian- und Akupunkttherapie mit westlicher Physiotherapie und Osteopathie vereint ist. Zur Wirkungsverstärkung ist die Verordnung von pharmazeutischen Heilkräutertees oft sinnvoll. Nicht zuletzt gibt Charlotte Sachter Empfehlungen, wie Sie sich im Alltag situationsgerecht gut und heilsam ernähren und bewegen können.

Charlotte Sachter – Praxis für natürliche Medizin
Beselerplatz 6
Othmarschen
Telefon 410 84 10
praxis@charlotte-sachter.de

www.charlotte-sachter.de

Benefiz
Cornelia Poletto spendet Kochbuch-Honorar für kranke Kinder

Gabriel (fünf Jahre) und Joao (sechs Jahre), Cornelia Poletto und Christiane Dienhold, Geschäftsführerin des AKK
Gabriel (fünf Jahre) und Joao (sechs Jahre), Cornelia Poletto und Christiane Dienhold, Geschäftsführerin des AKK
Seit vielen Jahren unter-stützt Cornelia Poletto das Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) als engagierte Schirmherrin, kocht mit den kleinen Patienten und generiert Spendengelder. Zuletzt stiftete die Hamburger Spitzenköchin dem AKK das Honorar für ihr Kochbuch „Expresskochen italienisch“ (Gräfe und Unzer). Die 13.000 Euro wurden in Betten für die Familien langzeitbeatmeter Kinder investiert.

„Der ‚Lufthafen’, die Wohnstation im AKK, ist mein absolutes Herzensprojekt“, sagt Cornelia Poletto. „Als Mutter weiß ich, wie wichtig es ist, im Krankheitsfall ganz nah bei seinem Kind zu sein. Das hilft nicht nur den Kleinen, sondern tut auch dem Eltern-Herz gut.“ Christiane Dienhold, Geschäftsführerin des AKK: „Mit der Spende von Frau Poletto konnten zehn neue komfortable Begleitbetten angeschafft werden, wofür wir sehr dankbar sind.“

Über Hamburger Klönschnack

Avatar