Home / Magazin / Dr. Klönschnack / Dr. Klönschnack 3, August 2016

ANZEIGE

Dr. Klönschnack 3, August 2016

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Dr. Klönschnack 3, August 2016

Hypnose
Paartherapie ohne Partner

Susanne Gläser
Susanne Gläser
Viele kennen das: Bis man sich entschließt, eine Paartherapie zu machen, haben sich in der Partner-schaft schon viele Beziehungsknoten gebildet. Die Therapie ist dann oft der letzte Versuch, die Beziehung zu retten. Aber nicht immer sind beide Partner bereit, eine Paartherapie zu machen. Was dann? „Man kann eine Paartherapie auch ohne den Partner machen – und dadurch glücklicher werden“, sagt Hypnosetherapeutin Susanne Gläser. „Denn mindestens die Hälfte der Beziehungsknoten lässt sich lösen, ohne dass der andere dabei ist.“ Hypnose hilft, die bewussten und unbewussten Knoten zwischen zwei Menschen zu lösen – und damit auch bestehende Konflikte. Susanne Gläser: „Oft sind es immer die gleichen Auslöser, die zu Konflikten führen. Ihr Partner drückt bei Ihnen die auslösenden Knöpfe, die Sie zum Beispiel wütend oder traurig machen.“ Die innere Weisheit, zu der man durch die Hypose gelange, führe dazu, dass das Drücken der Knöpfe nicht mehr funktioniert. „So bleiben Sie in typischen Konfliktsituationen entspannt und gelassen“, erklärt die Hypnosetherapeutin. „Und das überträgt sich auf Ihren Partner. Sie begegnen sich wieder mit gegenseitigem Respekt.“

Susanne Gläser
Hypnosetherapie für die Seele
Wisserweg 20
Iserbrook
Telefon 64 85 18 59

www.susanne-glaeser.de

Ergotherapie
Behandlung nach Schlaganfall

Ergotherapeutin Monique Dietrich
Ergotherapeutin Monique Dietrich
Zwar ähneln sich die Folgen eines Schlaganfalls häufig, dennoch sind sie bei jedem Betroffenen anders. In den ersten Wochen nach einem Schlaganfall lässt sich meistens nicht abschätzen, welche Beeinträchtigungen langfristig bestehen bleiben werden. Erst nach einiger Zeit kann man die Auswirkungen klarer erkennen, die es zu meistern gilt. Genau wie in der Frühphase ist dann eine intensive zielgerichtete Therapie wichtig. Je nach Ausprägung des Schlaganfalls kommen spezielle Behandlungsmethoden zum Einsatz. Die Ergotherapeutin Monique Dietrich behandelt nach Bobath und PNF und wendet die Spiegeltherapie sowie die forced-use-Therapie an. Zu ihren besonderen Angeboten zählen Schreibtraining und die neurokognitive Therapie nach Perfetti. Im Laufe ihrer 15-jährigen Tätigkeit als Ergotherapeutin hat die zweifache Mutter an zahlreichen Fortbildungen teilgenommen. Mit ihrem Schwerpunkt Neurologie besetzt sie nun einen wichtigen Tätigkeitsbereich in der Ergotherapie der Elbvororte. Schwerer betroffene Patienten aus den Elbvororten besucht Monique Dietrich auch zu Hause und behandelt sie dort.

Ergotherapie Elbvororte
Karsten Grünberg
Bernadottestraße 206a
Othmarschen
Telefon 88 91 57 00

www.ergotherapie-elbvororte.de

Esoterik
Satsang mit Lisa

Lisa Schumacher
Lisa Schumacher
Lisa Schumacher aus Ashland/USA ist in diesem Jahr vom 15. bis 19. September in Ottensen zu Gast. Lisa ist spirituelle Begleiterin und Lehrerin in der Tradition von Ramana Maharshi, Papaji (Sri H.W.L. Poonja) und Gangaji. Lisa hat ihr Leben dem Frieden und der Freiheit aller Wesen gewidmet. In jeder ihrer Begegnung mit Men-schen auf der Welt liegt die Einladung, direkt und unmittelbar zu entdecken und zu erkennen: wahre Erfüllung ist hier und jetzt! Diese Treffen sind die Möglichkeit zu entdecken, wie unser Alltag uns helfen kann, bleibenden Frieden und Erfüllung durch Selbst-Erforschung zu finden.

In geschützter Gemeinschaft von Satsang gibt es die Möglichkeit, Alltagsprobleme zu lösen, die eigenen Geschichten – mit widerfahrenen Verletzungen, Angst und Verrat – niederzulegen und zu entdecken, was noch tiefer in uns liegt. „In sanfter und klarer Führung unterstütze ich dich darin, Leichtigkeit und Erfüllung zu entdecken. Nur du kannst sie entdecken und ich schätze mich glücklich, dich in der vollen Gestaltung deiner persönlichen Entwicklung zu begleiten“, sagt Lisa

Es gibt einen offenen Abend (16.9.), ein Wochenendseminar (17. und 18.9.) und Treffen in kleinen Gruppen (15./19.9.). Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung.

Info und Anmeldung:
Anna Reinke
Telefon 881 19 79

www.satsangwithlisa.org/hamburg-germany.html

Ehrenamt Hospiz
Wer hilft helfen?

Mit den Informationsveranstaltungen „Ehrenamtliche ambulante Hospizarbeit“ stellt der Hamburger Hospiz e.V. am 30.8. und am 11.10., von 17 bis 20 Uhr, in der Helenenstraße 12 seine Schulung vor. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten: Telefon 389 07 52 04 und hospizberatungsdienst@hamburger-hospiz.de.

Eingeladen sind Menschen, die überlegen, sich in der Bürgerbewegung Hospiz zu engagieren. Die Teilnahme am Kurs befähigt für die Begleitung tödlich Erkrankter, Sterbender und Angehöriger in der Häuslichkeit, in Pflegeheimen und Krankenhäusern und für Öffentlichkeitsarbeit. Der 100-stündige Kurs kostet 140 Euro, Ermäßigung ist möglich.

Bisher sind 100 ehrenamtliche Hospizler im Hamburger Hospiz e.V. engagiert. Einfühlsam und tatkräftig ermöglichen sie tödlich Erkrankten im Hospiz, zu Hause und in Pflegeheimen ein Höchstmaß an Lebensqualität und Selbstbestimmung. In der Öffentlichkeitsarbeit laden Hospizbürger zum Bürgergespräch ein. Hier ermöglichen sie behutsame Gespräche über das Sterben, den Tod und die Trauer. Sie informieren auch über die Möglichkeiten der Hospizarbeit und tragen so dazu bei, dass der „Tod“ wieder im Alltag des Lebens verankert wird.

„Im Kurs lernen die Teilnehmer/innen, Schweres mitzutragen und Halt und Hoffnung zu vermitteln, ohne an Kraft und Lebensfreude zu verlieren. Dabei verhilft die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit zu mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und Humor“, resümiert Psychologin Cordula Reifegerste und macht neugierig auf eine ehrenamtliche Mitarbeit.

Helenenstraße 12
Ottensen

Über Hamburger Klönschnack

Avatar