Home / Magazin-Tipp / Das Schicksal der Weltmeere wird in den Elbvororten entschieden

ANZEIGE

Das Schicksal der Weltmeere wird in den Elbvororten entschieden

Weltmeere
Foto: ITLOS

Nur eine Behörde der Vereinten Nationen agiert in Deutschland – und das mitten in den Elbvororten. Die Rede ist vom Internationalen Seegerichtshof in Nienstedten, den Richtern der Weltmeere. 

Korrekterweise heißt die Behörde der Vereinten Nationen „International Tribunal for the Law of the Sea“, kurz ITLOS. Der Originalname unterstreicht noch einmal mehr die Bedeutung, wenn es um das Schicksal der Weltmeere geht. Hier werden wesentliche juristische Fragen des Völkerrechtes entschieden und Richter urteilen über Konflikte auf hoher See. Denn dort, wo die Grenzen nicht offensichtlich sind, gibt es umso mehr für die Juristen zu tun.

Wer übrigens mal eine öffentliche Verhandlung verfolgen möchte, kann dies vor Ort bei einer öffentlichen Sitzung als Zuschauer tun, oder auf der Homepage des Seegerichtshofs.

Den kompletten Artikel über den Internationalen Seegerichtshof lesen sie in der aktuellen Klönschnack-Ausgabe.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch