Home / Magazin-Tipp / Band(t)raum: Wenn im Wedeler Bunker aufgedreht wird

ANZEIGE

Band(t)raum: Wenn im Wedeler Bunker aufgedreht wird

Wedeler Bunker
Foto: Klönschnack

Eigentlich war der 5.000 Quadratmeter große Wedeler Bunker in der Pinneberger Straße aus Schutzgründen gegen atomare Angriffe gebaut geworden. Heute dient er dem kulturellen Leben in Wedel. 

173 sicher verschlossene Räume befinden sich ebenerdig unter dem Johann-Rist-Gymnasium in Wedel. Sie sind so gut abgeschottet, dass sie genügend Platz für Bands bieten. Denn klar ist auch, im heimischen Keller oder in der Garage lässt es sich nicht wirklich entspannt proben. Schnell klingeln die Nachbarn, von der mangelnden Infrastruktur mal ganz abgesehen. Vermieter und Computerspezialist René Grassau spricht von rund 60 Formationen, die hier aktuell regelmäßig proben. Ein echter Übungs(t)raum im Hamburger Westen.

Den kompletten Artikel über die Proberäume in Wedel lesen Sie auf Seite 28 der aktuellen Klönschnack-Ausgabe 05 / 2020.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch