Home / Magazin-Tipp / Parken in den Elbvororten: Jetzt wehren sich die Anwohner

ANZEIGE

Parken in den Elbvororten: Jetzt wehren sich die Anwohner

Parken in den Elbvororten
Foto: Klönschnack

Parken in den Elbvororten macht keinen Spaß. Nicht für Touristen und noch weniger für Anwohner. Jetzt braucht es das Engagement der Bürger, um attraktive Parkplätze insbesondere in Blankenese zu Bewohnerparkgebieten zu erklären.

Eigentlich ist die Blankeneser Hauptstraße für Nichtanlieger vom 1. April bis 30. September gesperrt. Dadurch, dass Schilder nicht konsequent oder zu spät auf diesen Fakt hinweisen, kommt es dennoch regelmäßig zu Parkplatzmangel und Verkehrschaos in den Elbvororten. Doch welche Maßnahmen können zur Entspannung ergriffen werden? Der regelmäßige Aufruf an Besucher und Touristen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen ist richtig, aber zu wenig.

Den kompletten Beitrag und Lösungsansätze zum Thema Parken in den Elbvororten lesen Sie ab Seite 24 der aktuellen Klönschnack-Ausgabe 04 / 2021.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch