Home / Magazin-Tipp / Interview: Wie geht es der Musicalhauptstadt Hamburg?

ANZEIGE

Interview: Wie geht es der Musicalhauptstadt Hamburg?

musicalhauptstadt hamburg
Foto: Klönschnack

Der Musicalhauptstadt Hamburg geht es aufgrund der Coronavirus-Krise schlecht. Wie alle Kulturbetriebe in Deutschland, sind auch die Musicaltheater der Hansestadt massiv von Umsatzverlusten und Kurzarbeit betroffen. Stephan Jaekel, Pressesprecher der Stage-Theater, dazu im Interview über Perspektiven und Forderungen an die Politik. 

Eine 50-prozentige Auslastung sei notwendig, damit Musical-Theater wie „König der Löwen“ oder „Pretty Woman“ profitabel sein können. Davon sind die Musicaltheater aktuell und auch perspektivisch weit entfernt. Stattdessen befinden sich fast alle Mitarbeiter in Kurzarbeit. Stephan Jaekel, Pressesprecher von Stage Entertainment, verrät uns seine Forderungen an die Politik und formuliert im Interview seine Hoffnung in Bezug auf Schnelltests und Impfungen.

Das komplette Interview mit Stephan Jaekel lesen Sie ab Seite 13 der aktuellen Klönschnack-Ausgabe 02 / 2021.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch