Home / Magazin-Tipp / Die Landhäuser der Elbvororte neu entdeckt

ANZEIGE

Die Landhäuser der Elbvororte neu entdeckt

Landhäuser, Reichster Stadtteil Hamburgs
Das Godeffroy-Haus in Nienstedten. (Foto: Klönschnack)

Die Landhäuser der Elbvororte zählen zum Kulturgut Hamburgs. Sie sind idyllisch, ehrwürdig und häufig Hunderte von Jahre alt. Wie lebt es sich heute hinter den alten Mauern?

Sie thronen herrschaftlich am Stadtrand, in Parks, auf Hügeln und nicht selten an der Elbchausse. Sie heißen Godeffroy-Haus, Haus Jenisch oder Goßlerhaus. Jedes dieser Landhäuser hat eine eigene Geschichte, die für den Charakter des jeweiligen Hauses steht. Über die Jahrzehnte und Jahrhunderte wurden viele der altehrwürdigen Paläste immer wieder zweckentfremdet. Fördervereine, Business Clubs, Restaurants, Museen und mehr befinden sich heute in den schmucken Herrenhäusern. Wir haben uns mal umgeschaut und das Leben und Treiben hinter den alten Mauern beobachtet.

Mehr über die Landhäuser der Elbvororte lesen sie in der aktuellen Klönschnack-Ausgabe.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch