Home / Magazin-Tipp / So geht gelebter Denkmalschutz in den Elbvororten

ANZEIGE

So geht gelebter Denkmalschutz in den Elbvororten

Denkmalschutz
Foto: Jan Cousin

Wem derzeit ein großes weißes Zelt im Treppenviertel der Elbvororte auffällt, der trifft auf gelebten Denkmalschutz. Ein jahrhundertealtes Reetdachhaus wird ökologisch und nachhaltig restauriert. 

1736 wurde das so genannte Tweehus im Treppenviertel der Elbvororte errichtet. Jahrhunderte später ist es restaurierungsbedürftig und so beauftragte der Bauherr den Ökotekten Jan Cousin mit der Restaurierung dieses Juwels. Denn von einer einfachen Renovierung kann hier nicht mehr gesprochen werden. Mit aufwändigen Techniken und hochwertigen, aber authentischen Materialien soll aus der Baustelle wieder ein bewohnbares Haus werden. Erster Meilenstein ist das „Dichtfest“ im April, bevor das Schmuckstück im Sommer, passend zu den Hamburg Cruise Days, wieder bezugsfertig sein soll.

Den kompletten Artikel zur Restaurierung des Reetdachhauses lesen sie ab Seite 28 der aktuellen Klönschnack-Ausgabe 03/2019.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch