Home / Hamburg & Umland / Weg mit den Schrotträdern

ANZEIGE

Weg mit den Schrotträdern

Verrostete und verwaiste Fahrräder wie ehemals an der Waitzstraße sollen abtransportiert werden. Foto Peter Meyer

Hamburg. Mitarbeiter der Bezirksämter Hamburg-Mitte, Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Nord und Harburg erfassen ab sofort offensichtlich aufgegebene, herrenlose und schrottreife Fahrräder. Sind diese Fahrräder auf öffentlichem Grund abgestellt oder angeschlossen, wird ein leuchtend roter Aufkleber am Rad angebracht sowie Typ und Standort des Fahrrades notiert. Mögliche Besitzer der Räder erhalten dadurch die Gelegenheit, das Fahrrad rechtzeitig zu entfernen. Die Stadtreinigung Hamburg beseitigt und entsorgt vom 26. bis 30. September 2016 dann Räder mit rotem Hinweisaufkleber. 

In vielen Stadtteilen sind die Möglichkeiten, ein Fahrrad abzustellen und mit Bügelschlössern zu sichern, stark eingeschränkt. Dies liegt auch daran, dass geeignete Stellplätze durch ganz offensichtlich aufgegebene oder schrottreife Räder dauerhaft blockiert sind. Anwohner wissen meist sehr genau, welche Räder seit Monaten unbewegt vor sich hin rosten. Oft sind die Felgen verbogen, ist die Kette eingerostet, der Sattel bemoost oder das Rad von Pflanzen überwuchert. Nicht selten besteht das angeschlossene Fahrrad nach Diebstahl von Reifen, Sattel und Lichtern nur noch aus einem Art „Fahrrad-Skelett“.

Anwohner können diese Fahrräder für die Schrottrad-Aktion in der Woche vom 26. bis 30. September 2016 ganz einfach vormerken. Über die SauberApp der Stadtreinigung Hamburg und die dort enthaltene Hotline-Funktion können Standort sowie ein Foto des Schrottrades mit wenigen Klicks auf dem Smartphone gemeldet werden.

Die App gibt es kostenlos im App Store oder Play Store sowie über den QR-Code:

unknown 

Über Louisa Heyder

Avatar