Home / Hamburg & Umland / 34 Grad: Polizei geht mit Wasserwerfer gegen Hitze vor

ANZEIGE

34 Grad: Polizei geht mit Wasserwerfer gegen Hitze vor

Wasserwerfer, Sanierung des Stadtparks
Foto: NordNordWest, CC BY-SA 3.0 de, (https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23270157)

Die Polizei überraschte am Mittwoch mit einer ungewöhnlichen Aktion im Stadtpark. Zwei Wasserwerfer sorgten für eine willkommene Abkühlung – für Mensch und Natur. 

Hamburg lechzt nach Wasser. Der vergangene Mittwoch war einer der heißesten und trockensten Tage. Ein Grund für die Polizei Hamburg, ihre Wasserwerfer an einer sinnvollen Aktion beteiligen zu lassen. Statt in die Sternschanze, ging es diesmal in den Stadtpark. Zwei Wasserwerfer gefüllt mit 10.000 Liter H2O bewässerten die Grünanlagen – und auch der ein oder andere Park-Besucher bekam eine kalte Dusche ab. Freiwillig versteht sich.

Hamburg: Zweithöchste Gefahrenstufe für Waldbrände

Wie ernst die Situation ist, zeigt auch der Umgang der Feuerwehr mit der Hitze. Es gilt die zweithöchste Gefahrenstufe für Waldbrände in Hamburg. Die Menschen werden aufgefordert in den Stadtwäldern nicht zu rauchen, nicht zu grillen und kein Glas liegen zu lassen. Der Trinkwasserverbrauch wird in diesem Sommer unterdessen offenbar einen neuen Rekordwert errreichen. Da aber viele Hamburger im Urlaub sind, sei allerdings nicht mit einer Wasserknappheit zu rechnen.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch