Home / Hamburg & Umland / Verkehrsstatistik 2019: Weniger Menschen bei Unfällen verletzt

ANZEIGE

Verkehrsstatistik 2019: Weniger Menschen bei Unfällen verletzt

Radfahren in Hamburg, Verkehrsunfälle in Hamburg, Fahrradfahren in Hamburg
Fahrradfahren kann in Hamburg gefährlich sein. (Foto: Klönschnack)

Gute Nachrichten für den Hamburger Verkehr: Die Verkehrsstatistik 2019 belegt, dass im vergangenen Jahr weniger Menschen bei Unfällen zu Schaden gekommen sind. Doch die Verkehrssicherheitsbilanz zeigt auch Defizite auf… 

Zunächst einmal die gute Nachricht: Noch nie waren Hamburgs Straßen so sicher wie im vergangenen Jahr. Zwar ist die Anzahl der registrierten Verkehrsunfälle in 2019 um 2% auf 68.878 gestiegen, doch dafür ist die Anzahl der Verunglückten erheblich um 9,3% auf 776 gesunken. Auch die Zahl der verunglückten Kinder ist um 9% gesunken, auf den niedrigsten Stand seit 40 Jahren.

Verkehrsstatistik 2019: Mehr Fahrradunfälle

Doch die Verkehrssichereitsbilanz offenbart zwei Seiten der Medaille. So sei die Anzahl der verunglückten Fahrradfahrer im letzten Jahr um 4% auf 3.400 gestiegen. Vier Radfahrer verunglückten tödlich. In der Regel hatten die Autofahrer Schuld, meistens wenn sie versuchten rechts abzubiegen. Doch auch Fahrradfahrer verursachten Unfälle, wenn sie beispielsweise auf der falschen Seite fuhren.

Eine neue Dimension ergibt sich im Bereich der Elektro-Tretroller. 73 Fahrerinnen und Fahrer mussten ihren Führerschein abgeben, da sie betrunken waren oder Drogen genommen hatten.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch