Home / Hamburg & Umland / Vatertag 2020 in Hamburg: „Kein Bollerwagen-Verbot“

ANZEIGE

Vatertag 2020 in Hamburg: „Kein Bollerwagen-Verbot“

vatertag 2020 in hamburg, Hohenfelde Alster, Granaten-Fund
Foto: Thorsten Kolsch

Der Vatertag 2020 wird in diesem Jahr deutlich anders ausfallen. Veranstaltungen und größere Gruppen in der Öffentlichkeit bleiben verboten. Doch ein Bollerwagen-Verbot soll es laut Innensenator Andy Grote nicht geben. Ein Überblick. 

Tagsüber ein Ausflug und abends in die Clubs und Bars dieser Stadt? Nicht alles ist in diesen Corona-Zeiten erlaubt. Fest steht aber auch, die Polizei will mit „Augenmaß kontrollieren“ und vor allem Hotspots an Elbe, Alster und auf dem Kiez kontrollieren, wo größere Menschenmengen zu erwarten sind.

Ein Überblick, was am Vatertag 2020 in Hamburg erlaubt ist:

  • Es dürfen sich nur maximal zehn Mitglieder aus zwei Haushalten in der Öffentlichkeit oder in Restaurants treffen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Haushalten bleibt bestehen.
  • Hafenrundfahrten und Bootsfahrten sind erlaubt
  • Individualsport im Freien ist erlaubt – außer Zweikampf-Training
  • Restaurants und Gaststätten können öffnen, so lange Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden
  • Spielplätze sind von 7 bis 20 Uhr geöffnet
  • Museen und Tierparks dürfen öffnen, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann
  • Hotels dürfen mit einer maximalen Belegung von 60 Prozent öffnen. Spas und Pools müssen geschlossen bleiben.

Clubs und Bars müssen weiterhin geschlossen bleiben, wenn Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Grillen und Picknicken ist trotz schönem Wetter nicht erlaubt. Privater Wohnraum darf aktuell nicht an Touristen vermietet werden und Großveranstaltungen wird es weiterhin bis frühestens zum 31. August nicht geben.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch