Home / Hamburg & Umland / U5-Bau: So schick werden die neuen Haltestellen

ANZEIGE

U5-Bau: So schick werden die neuen Haltestellen

Steilshoop
Zukünftige U5-Haltestelle Steilshoop (Foto: Hochbahn)

Der U5-Bau ist ein Jahrhundertprojekt: Ende der 20er Jahre soll die neue Linie fertiggestellt sein und Steilshoop mit der Innenstadt verbinden. Schon jetzt wissen wir, wie die Bahnhöfe aussehen werden – der Architekturwettbewerb ist entschieden. 

Die neue U5 ist vor allem auch deshalb ein Jahrhundertprojekt, da es die erste autonome U-Bahn Hamburgs sein wird. Die Taktung wird extrem dicht sein – alle ein bis zwei Minuten soll dann eine Bahn etwa an der Haltestelle Steilshoop halten. Dazu werden aus Sicherheitsgründen gläserne Trennwände mit Toren installiert, die sich erst nach der Einfahrt der U-Bahn öffnen.

U5-Bau: Haltestellendesign steht schon fest

Auch wenn sich der Bau noch über Jahre hinzieht, das Design der östlichen Haltestelle in Steilshoop steht schon fest. Sieben Architekturbüros hatten sich beworben, gewonnen hatte der Entwurf von „Trapez Architektur“. Wie auf dem Bild oben zu sehen, können sich die Fahrgäste auf einen in freundlichen Gelb- und Grautönen gehaltenen Eingangs- und Gleisbereich freuen. Ein besonderer Hingucker: Das Dach soll Blätter und einen Vogelschwarm darstellen.

Der U5-Bau soll 2021 an den Start gehen. Die Kosten sollen erst 2019 bekanntgegeben werden. 60 Prozent der Kosten soll der Bund übernehmen.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch