Home / Hamburg & Umland / Kamera & Co.: Polizei bereitet sich auf Silvester in Hamburg vor

ANZEIGE

Kamera & Co.: Polizei bereitet sich auf Silvester in Hamburg vor

Schüsse am Millerntorplatz, Messerangriff am Jungfernstieg, Silvester in Hamburg, Tankstellen-Raub in Blankenese, spielhallen in wedel, mann in eppendorf erschossen, Daten und Fakten zum G20-Gipfel, Polizei Symbolfoto
Foto: depositphotos.com / Lukassek

Des einen Freud‘, ist des anderen Job: Während wir überlegen, wie wir die Neujahrsnacht verbringen, bereitet sich die Polizei auf Silvester in Hamburg vor. 

Es wird vermutlich wieder die „heißeste Nacht des Jahres“ werden, insbesondere für die Polizei und die Feuerwehr. Insgesamt wird am Silvesterabend ein Großaufgebot von mehr als 500 Beamten im Einsatz sein. Nach Angaben der Behörden, sollen die meisten Beamten mit grellen Warnwesten zu erkennen sein. Außerdem werden viele Polizisten mit sogenannten Bodycams ausgestattet, um mögliche Straftäter abzuschrecken, aber auch um Taten aufzudecken. Daneben werden viele Zivilfahnder unterwegs sein.

Silvester in Hamburg: Auch die Feuerwehr rechnet mit dem schlimmsten

Auch die Feuerwehr Hamburg stockt ihr Personal und die Einsatzfahrzeuge in der Neujahrsnacht auf. Im letzten Jahr gab es in der letzten Nacht des Jahres mehr als 1.000 Feuerwehreinsätze. Darum wird auch in diesem Jahr wieder die Anzahl der Mitarbeiter in den Notrufzentralen aufgestockt.

Ein weiteres Problem ist die gestiegene Anzahl an sexuellen Übergriffen auf Frauen. Hierzu sollen kritische Brennpunkte, wie etwa die Reeperbahn, stärker ausgeleuchtet werden. Außerdem werden mobile Polizeiwachen eingerichtet, um im Notfall schneller zu reagieren.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch