Home / Elbe & Tourismus / Office-Tower als neue Landmarke in der HafenCity

ANZEIGE

Office-Tower als neue Landmarke in der HafenCity

Visualisierung des „Intelligent Quartiers“ (Quelle: ECE Projektmanagement)

Start der Bauarbeiten für die „Intelligent Quarters“ (IQ): Hamburgs Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher (SPD) hat am 26.3.2015 den ersten Spatenstich für das neue Großprojekt im Herzen der Hamburger HafenCity gesetzt. Direkt an der Elbe realisiert die ECE gemeinsam mit STRABAG Real Estate bis Sommer 2017 für ungefähr 150 Millionen Euro ein Gebäudeensemble, das sich auf 32.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche (BGF) durch eine Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Handel und Freizeit auszeichnet.

Als weithin sichtbare Landmarke erhält das Quartier einen über 70 Meter hohen, 18-geschossigen Office-Tower am Wasser mit großer Dachterrasse und Panoramablick über Hamburg. Die rund 16.000 qm BGF des Turms werden ergänzt durch ein siebengeschossiges Bürogebäude mit ca. 7.800 qm BGF sowie durch ein Wohngebäude mit ca. 8.400 qm BGF. Besonders reizvoll: Alle 46 Eigentumswohnungen werden einen Elb- oder Hafenblick bieten.

(von links) Matthias Pirschel (Bereichsleiter Strabag), Giselher Schultz-Berndt (GF HafenCity Hamburg GmbH), Dr. Peter Tschentscher (Finanzsenator Hamburg), Dr. Andreas Mattner (ECE-Geschäftsführer), Prof. Jörn Walter (Oberbaudirektor Hamburg) und Jan Störmer (Architekt) beim Spatenstich Intelligent Quarters.

(von links) Matthias Pirschel (Bereichsleiter Strabag), Giselher Schultz-Berndt (GF HafenCity Hamburg GmbH), Dr. Peter Tschentscher (Finanzsenator Hamburg), Dr. Andreas Mattner (ECE-Geschäftsführer), Prof. Jörn Walter (Oberbaudirektor Hamburg) und Jan Störmer (Architekt) beim Spatenstich Intelligent Quarters.

ECE-Geschäftsführer Dr. Andreas Mattner: „Die Intelligent Quarters sind mit ihrer herausragenden architektonischen und städtebaulichen Qualität ein zentraler Baustein im zukünftigen Zentrum der HafenCity. Ein absolutes Highlight ist der Office-Tower am Wasser, der sämtli-che Gebäude im Quartier überragen und einen grandiosen Ausblick bieten wird.“ Weiter sagt er: „Doch nicht nur der Ausblick vom Turm, sondern auch der Anblick des Ensembles wird einzigartig: Die Fassade der Gebäude besteht aus Porzellan. So schaffen wir neben der hohen Aufenthaltsqualität auch ein ganz besonderes urbanes Flair“, ergänzt SRE-Geschäftsführer Thomas Hohwieler.

Die IQ entstehen unmittelbar neben der neuen HafenCity Universität und verfügen mit der U-Bahnlinie 4 über eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. In einer Tiefgarage werden außerdem insgesamt 390 Pkw-Stellplätze geschaffen. Den hohen architektonischen und städtebaulichen Anspruch dieses besonderen Ortes unterstreicht ein zentraler Quartiersplatz am Wasser, den Restaurants, Cafés und Geschäfte in den Erdgeschossen der Gebäude säumen werden.

 

Über Anna-Lena Walter