Home / Allgemein / Hamburg nimmt Abschied von Jan Fedder

ANZEIGE

Hamburg nimmt Abschied von Jan Fedder

Jan Fedder
Foto: JCS, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85468504

Ganz Hamburg nimmt heute Abschied von Jan Fedder. Während Freunde, Familie und Kollegen im Michel von dem norddeutschen Urgestein Abschied nahmen, konnten Fans die Trauerfeier sogar im NDR verfolgen.

Zahlreiche Prominente versammelten sich heute im Michel, um dem ehemaligen „Großstadtrevier“-Kommissar die letzte Ehre zu erweisen. Er wäre heute 65 Jahre alt geworden. Fedder litt nach seiner Krebsdiagnose bereits seit 2012 regelmäßig unter gesundheitlichen Problemen. Sein ausdrücklicher Wunsch war eine Trauerfeier im Hamburger Michel, da er hier auch getauft und konfirmiert wurde. Außerdem heiratete er 2000 dort seine Ehefrau Marion.

Jan Fedder: Sein letzter Weg führt ihn auf die Reeperbahn

An der Trauerfeier nahmen zahlreiche Prominente und Weggefährten teil, darunter Bürgermeister Peter Tschentscher, TV-Koch Tim Mälzer und die Schauspieler Uschi Glas, Ben Becker und Axel Milberg, sowie die Moderatoren Jörg Pilawa und Judith Rakers. Als Trauerredner haben sich u.a. der Hamburger Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und der ARD-Programmdirekter Volker Herres angekündigt. Nach der Trauerfeier soll sein Sarg über die Reeperbahn transportiert werden, so dass auch Fans von ihrem Lieblingskommissar Abschied nehmen können.

Schwarze Fahnen und Kondolenzbuch für Jan Fedder in der Davidwache

Dass ganz Hamburg heute um einen großen Schauspieler trauert, war in der ganzen Stadt sichtbar. Die Elbschiffe ließen ihre Schiffshörner erklingen und trugen schwarze Flaggen auf Halbmast. Auch Hamburgs Taxen ließen schwarze Fahnen wehen. In der Davidwache, die symbolisch für das „Großstadtrevier“ steht,  liegt unterdessen das Kondolenzbuch. Zahlreiche Fans und Prominente haben sich dort bereits verewigt.

Jan Fedder verkörperte fast dreißig Jahre den Hamburger Polizisten Dirk Matthies und spielte in zahlreichen Serien und Literaturverfilmungen und in dem Filmklassiker „Das Boot“ mit.

 

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch