Home / Hamburg & Umland / Die 7 besten Hamburg-Witze zum Weltlachtag

ANZEIGE

Die 7 besten Hamburg-Witze zum Weltlachtag

hamburg-witze
Foto: Unsplash

Am 6. Mai ist Weltlachtag. Und da Lachen schließlich die beste Medizin ist, ist es an der Zeit, diesen Gedenktag wortwörtlich zu nehmen. Hier sind die 7 besten Hamburg-Witze. Viel Spaß!

1. Bei einer Busrundfahrt durch die Hamburger Innenstadt: Eine junge Frau (ca. 20 Jahre alt) redet mit ihrer Freundin und zeigt dabei auf die mit Grünspan überzogenen Kupferdächer: „Am coolsten an Hamburg finde ich ja, dass die hier die ganzen Dächer mintfarben gestrichen haben.“

2. In Hamburg gibt’s Dieslfahrverbot auf zwei Straßen, derweil legt die Aida ab und hupt zum Gruß noch extra dreimal kräftig. Nun wartet man auf die Queen Mary 2.

3. In St. Pauli wurde gestern ein Sarg gefunden. Man hat versucht ihn zu öffnen. Ging aber nicht. War ein Zuhälter drin.

4. Spieleabend mit der Familie – wir spielen „Activity“. Ich erkläre den Begriff Hamburg. „Welche Stadt heißt so wie ein Burger?“. Mein Vater: „Whoppertal“?

5. November 1989 in Hamburg. Die Stadt ist voll von Menschen aus der DDR, die ihre neue Freiheit genießen. So natürlich auch auf der Reeperbahn und auch in der Herbertstraße. Da steht dann ein Ostdeutscher in der Herbertstraße vor einem Fenster einer Prostituierten und glotzt. Macht sie das Fenster auf: „Na, wiss ma?“ Er: “ Nee – Rostock“

6. Ich habe Schnee geschippt. In Hamburg! Zur Einordnung: Das ist, als ob man zu einem Bayern sagt:  „Mach den Kutter klar, wir gehen Krabbenfischen!“

7. Ein junges Hamburger Pärchen beim Abendessen. Da fragt die Frau ihren Gatten: „Würdest Du mich nochmal heiraten?“. Der Mann schaut auf und sagt: „Ja oft!“ Die Frau hakt nach: „Na wie oft denn?“. Darauf antwortet der Mann: „Mindestens so oft wie der HSV noch den Trainer wechselt.“ Emotional ergriffen bricht die Frau in Freudentränen aus und meint: „Ach mein Schatz, Du bist ja so romantisch.“

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch