Home / Hamburg & Umland / Hafengeburtstag-Aus: Hamburg Tourismus 2021 auf harte Probe gestellt

ANZEIGE

Hafengeburtstag-Aus: Hamburg Tourismus 2021 auf harte Probe gestellt

Hamburg Tourismus 2021, Hamburger Hafengeburtstag 2017, Hamburg
Foto: Pixelbay

Hamburg Tourismus 2021: Eigentlich sollte im Mai nächsten Jahres der 832. Hamburger Hafengeburtstag gefeiert werden, doch dieser wurde nun abgesagt, genau so wie der Fischmarkt, der Hamburger Dom und weitere Veranstaltungen. Kurz: Der Hamburger Tourismus wird auch 2021 auf eine harte Probe gestellt. 

Nach Ansicht von Senator Michael Westhagemann, bedauert die erneute Absage des Hafengeburtstags zum jetzigen Zeitpunkt. Auf der anderen Seite wäre es eine unverantwortliche Haltung gegenüber den Freiwilligen, den an der Feier beteiligten Unternehmen, Mitarbeitern, Dienstleistern und für alle Beteiligten, denn sie hätten Kosten und Mühen ohne realistische Chance, dass die Veranstaltung stattfinden würde.

Niemand weiß, wie sich die Pandemie entwickelt

Es seii unmöglich vorherzusagen, wie sich die Pandemie Anfang Mai nächsten Jahres entwickeln wird. So seien Schutzvorschriften wie Abstandsregeln, das Tragen von Masken, begrenzte Besucherzahlen und Desinfektionsmittel sind bei den Jubiläumsfeierlichkeiten des Hamburger Hafens nicht durchführbar. In den vergangenen Jahren besuchten mehr als eine Million Menschen das größte Hafenfest der Welt.

Hamburg Tourismus 2021: Neue Konzepte braucht die Stadt

Viele weitere Veranstaltungen sind längst abgesagt: Die Weihnachtsmärkte, der Hamburger Dom und der Fischmarkt. Für die Tourismus-Branche seien die Absagen „eine Katastrophe“, fasst Wolfgang Raike vom Tourismusverband zusammen. Oberflächlich und aus touristischer Sicht betrachtet gibt es in den nächsten Monaten nämlich nur wenige Gründe die Hansestadt zu besuchen. Umso mehr werden kreative Konzepte gefragt sein, die den Erlebnisfaktor Hamburgs in den Vordergrund stellen. Mit und ohne Veranstaltungen.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch