Home / Hamburg & Umland / Hafengeburtstag: Droht in Hamburg ein Verkehrschaos?

ANZEIGE

Hafengeburtstag: Droht in Hamburg ein Verkehrschaos?

Am Wochenende werden beim 826. Hamburger Hafengeburtstag wieder mehr als eine Million Besucher erwartet. Die Stadt wird aus allen Nähten platzen. Wie jedes Jahr könnte man meinen. Nur kommt in diesem Jahr auch noch ein bundesweiter Bahnstreik hinzu, der auch das S-Bahn-Netz beeinträchtigt… 

Glücklich können sich am Wochenende vermutlich diejenigen schätzen, die ein Haus oder Wohnung mit Elbblick haben und ihren eigenen privaten Hafengeburtstag feiern. Dies ist jedoch den meisten Hamburgern und Gästen der Hansestadt nicht vergönnt. Stattdessen werden die meisten Besucher mit Autos, Bussen und Bahnen die Hafenmetropole erreichen wollen. Kleiner Spielverderber: Die Gesellschaft deutscher Lokomotivführer, die bereits seit Dienstag ganz Deutschland lahm legt und noch bis Sonntag den Bahnbetrieb nur bedingt ermöglicht. Es ist also davon auszugehen, dass Hamburg vor einem Vekehrsinfarkt steht.

S-Bahn vekehrt zum Hafengeburtstag nur alle 20 Minuten

Zu Spitzenzeiten, wie jetzt zum Hafengeburtstag, würden die S-Bahnen normalerweise alle 5 Minuten an den Landungsbrücken verkehren. Aufgrund des Bahnstreiks wird dagegen nur ein 20-Minuten-Takt möglich sein. Es könnte sich an den Bahnsteigen und Zugängen stauen. Die Hochbahn will mit einem 5-Minuten-Takt der U3 dagegen für Entspannung sorgen. Außerdem will die S-Bahn Hamburg gleich drei komplette Züge hintereinander koppeln. Üblich sind sonst lediglich zwei zu Spitzenzeiten.

Die Blicke sollen am Wochenende allerdings weniger auf die S-Bahn und den Straßenverkehr gerichtet sein, sondern auf das Treiben im Hamburger Hafen. Ein paar Veranstaltungstipps zum Hafengeburtstag haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch