Home / Hamburg & Umland / Corona-Krise lässt Hamburger mehr Fahrräder kaufen

ANZEIGE

Corona-Krise lässt Hamburger mehr Fahrräder kaufen

fahrraeder kaufen, gestohlene fahrräder, Flüchtlinge, Fahrrad, Fahrradklau in Hamburg
Foto: Klönschnack

Das Unterhaltungsprogramm ist im Zuge der Corona-Verordnungen auf ein Minimum reduziert. Da suchen sich die Hamburger natürlich Alternativen. Eine davon ist die Wiederentdeckung des Zweirads. Warum Hamburger jetzt mehr Fahrräder kaufen:

Die Hamburger haben das Fahrrad offenbar als Freizeit-Alternative neu entdeckt. Viele Fahrradhändler berichten, dass aktuell ein großer Boom zu verzeichnen ist. So heißt es, dass üblicherweise häufig an Samstagen vermehrt Fahrräder gekauft werden. Aktuell sei allerdings jeder Tag quasi ein Samstag. Neben Corona scheint auch das gute Wetter der letzten Tage eine Rolle gespielt haben.

Auch ADFC bestätigt Fahrrad-Boom

Neben gutem Wetter und mangelnden Alternativen, scheint auch das Bewusstsein für die eigene Gesundheit durch Corona gestärkt zu sein. Auch der Fahrrad-Club ADFC kann die gestiegene Nachfrage bei den Fahrrädern bestätigen. „Wir bekommen von vielen Fahrradhändlern die Rückmeldung, dass „die Luft brennt“.“, so Dirk Lau, Pressesprecher des ADFC in Hamburg. Jetzt bleibt abzuwarten, ob der Trend auch nach der Krise anhält.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch