Home / Hamburg & Umland / Diesel-Abgase in Hamburg: Können wir aufatmen?

ANZEIGE

Diesel-Abgase in Hamburg: Können wir aufatmen?

Diesel-Abgase in Hamburg
Luftverschmutzung durch Abgase (Foto: NABU-K.Ludwig)

Trotz Diesel-Abgase in Hamburg: Laut neuesten Messungen des Bundesumweltamtes ist die Luft in der Hansestadt sauberer geworden. Doch können wir Hamburger wirklich aufatmen?

Zwar verringerte sich die Stickstoffdioxid-Belastung im vergangenen Jahr um 3 auf 55 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, einen echten Grund zum Aufatmen gibt es nicht. Noch immer zähle Deutschland zu den am höchsten belasteten Städten in Deutschland. Der von der EU festgelegte Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm je Kubikmeter Luft. 2017 hatten 57 weitere Städte diesen Grenzwert erreicht oder gar überschritten.

Diesel-Abgase in Hamburg: Schadstoffbelastung trotz Fahrverbote

Unterdessen scheint unumstritten, dass die Schadstoffbelastung auch deshalb nicht signifikant sinke, da die Schiffe im Hafen von den Verboten ausgenommen sind. Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge an einzelnen Straßenzügen seien laut zahlreicher Umweltverbände lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch