Home / Hamburg & Umland / Diebstahl durch falschen Wasserwerker in Lurup

ANZEIGE

Diebstahl durch falschen Wasserwerker in Lurup

LKW-Unfall auf der A7, Doppeldecker-Unfall, Party-Skandal bei Berliner Polizei, Hasskriminalität in Wedel, Verfolgungsjagd an der Alster, Anschläge in Blankenese, Geschwindigkeitskontrollen, Hotel-Räuber, Pfeil-Angriff, Raubüberfall auf Hotel, Exhibitionisten, Bahnhof Altona, Polizei, Symbolfotom, Spielhalle in Othmarschen, Enkeltrickbetrüger, Fliegerbombe, Mann in die Elbe gestürzt
Foto: Marco (https://flic.kr/p/9ct51C), Lizenz: CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Lurup. Am 20. Juni 2016 wurde in Lurup die Wohnung einer 71-Jährigen ausgeraubt. Sie glaubte dem Dieb, er sei von den Wasserwerken, und gewährte Einlass. 

Die 71 Jahre alte Geschädigte traf im Hausflur im Dosseweg in Lurup auf den Tatverdächtigen, der angab, dass es in der Wohnung der Geschädigten zu einem Rohrbruch gekommen sei. Dadurch gewährte ihm die Geschädigte Zutritt zu der Wohnung.

In der Wohnung sollte die Geschädigte im Badezimmer das Wasser laufen lassen, während der Tatverdächtige vorgab, etwas prüfen zu müssen. Kurze Zeit später verließ er die Wohnung mit dem Hinweis, er komme gleich wieder. Nachdem er nach einiger Zeit nicht zurückkehrte, stellte die Geschädigte fest, dass die Schlafzimmertür offen stand und von dort eine Geldkassette fehlte.

Der Tatverdächtige kann folgendermaßen beschrieben werden:

  • männlich
  • 170 cm groß
  • 30 bis 40 Jahre alt
  • korpulent
  • südländischer Typ
  • dunkle kurze Haare
  • er sprach akzentfreies Deutsch und trug dunkle Alltagskleidung

Polizeikommissariat 25
Notkestraße 95
Telefon: 428 65 25 04

Über Louisa Heyder