Home / Hamburg & Umland / „Cap San Diego“ kehrt zur Überseebrücke zurück

ANZEIGE

„Cap San Diego“ kehrt zur Überseebrücke zurück

cap san diego
Foto: Unsplash

Die „Cap San Diego“ gehört seit Jahrzehnten zu den Wahrzeichen Hamburgs. Für einige Wochen musste das fast 60 Jahre alte Schiff fernab des Hamburger Hafens renoviert werden. Am Sonnabend kehr der „Bananen-Dampfer“ zurück in die Hansestadt. 

Das historische Schiff wurde 1962 in Dienst gestellt und war als Stückgutfrachter der Reederei Hamburg Süd für Südamerika bestimmt. Seit 2003 ist es ein Museum und Hotel. Dennoch ist es immer noch segelfähig, fährt sogar mehrmals im Jahr Routen zur Nord- oder Ostsee und kann bis zu 500 Passagiere aufnehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies aktuell nicht möglich. Grund genug, die Zeit für eine Generalüberholung zu nutzen. Nach fast vier Wochen Werftaufenthalt in Bremerhaven kehrt das Museumsschiff  am kommenden Samstag in den Hamburger Hafen zurück.

Cap San Diego wird am Samstag um 7:30 Uhr in Hamburg festmachen

Wie die gemeinnützige Betriebsgesellschaft des Schiffs am Mittwoch in Hamburg mitteilte, wird das Schiff am Donnerstagnachmittag in Bremerhaven ausgedockt und soll am Samstagmorgen gegen 7:30 Uhr an der Überseebrücke festmachen. Die „Cap San Diego“ hatte Mitte März in der Werft Bredo Dry Docks angedockt und wurde dort im Trockendock einer Art Inspektion des Schiffes unterzogen. Alle fünf Jahre wird das Schiff auf seine Seetauglichkeit überprüft. Mehr als 1,4 Millionen Euro wurden für die neuen Reparaturen und den Anstrich ausgegeben.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch