Home / Hamburg & Umland / Brandanschläge in Hamburg: Fünf Autos gehen in Flammen auf

ANZEIGE

Brandanschläge in Hamburg: Fünf Autos gehen in Flammen auf

Feuerteufel in Hamburg, Brandanschläge in Hamburg, G20-Randalierer, G20 in Hamburg, 1. Mai in Hamburg
So sah es nach dem G20-Gipfel in Teilen Hamburgs aus. (Foto: Klönschnack)

Es erinnerte ein wenig an den G20-Gipfel vor etwa einem Jahr: In der Nacht zum Montag gingen in mehreren Stadtteilen fünf Autos in Flammen auf. Der Hintergrund der Brandanschläge in Hamburg ist noch unklar. 

Die ersten Autos gingen in Ottensen in Flammen auf. Nach Mitternacht rückte die Feuerwehr aus und löschte innerhalb von einer Stunde drei Autos. Sie parkten etwa jeweils 50 Meter voneinander entfernt. Eine erste Untersuchung brachte keine Ergebnisse oder Indizien, wenngleich von Brandstiftung auszugehen ist. Ein paar Stunden später brannte in Hohenfelde das nächste Auto, weniger später auch auf einem Parkplatz eines Autovermieters.

Brandschläge in Hamburg: Erinnerungen werden wach

Die Nacht zu Montag lässt Erinnerungen an den 7. Juli 2017 wach werden, als einige Chaoten viele Autos entlang der Elbchaussee anzündeten. Etwa ein Jahr später und wenige Tage nach einer G20-Gedächtnis-Demo jetzt wieder ähnliche Bilder aus Hamburg. Auch wenn ein Zusammenhang offensichtlich ist, nachzuweisen sind die Hintergründe bis dato noch nicht.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch