Home / Hamburg & Umland / Panikmache: AfD Hamburg vermeldet 30 Morde in 2017

ANZEIGE

Panikmache: AfD Hamburg vermeldet 30 Morde in 2017

Afd Hamburg Morde
Foto: depositphotos.com / Frenzelll

Mehr als eine halbe Million Haushalte in Hamburg haben von der AfD Hamburg eine Broschüre erhalten, in der dramatische Zahlen über Morde in der Hansestadt veröffentlicht wurden. Das Problem: Sie stimmen nicht. 

„Wir operieren unbeeindruckt von den Vorgaben der sogenannten politischen Korrektheit“, lässt Vize-Fraktionschef Dirk Nockermann die Hamburger wissen und beruft sich auf Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) aus dem Jahre 2017. So behauptet die AfD Hamburg, dass 30 Morde in 2017 verübt wurden.

AfD Hamburg: Panikmache durch falsche Zahlen

Die Zahl der Morde soll danach im Vergleich zum Vorjahr um 100 Prozent gestiegen sein. Doch wer die Kriminalstatistik richtig liest, wird feststellen, dass es nur fünf Morde im vergangenen Jahr waren, die zur Vollendung kamen – einer mehr als 2016. 25 Delikte waren dagegen versuchte Morde. Unterdessen gab die AfD gegenüber der MOPO bekannt, die Zahlen in der nächsten Ausgabe richtig zu stellen.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch