Home / Hamburg & Umland / Friedlich und weniger Müll: So war der Start in die 20er in Hamburg

ANZEIGE

Friedlich und weniger Müll: So war der Start in die 20er in Hamburg

Foto: Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

Der Start in die 20er in Hamburg verlief weitgehend friedlich und mit weniger Müll. Soweit die kurz und bündige Bilanz zur Silvesternacht in der Hansestadt. 

Laut Hamburger Polizei kam es zu keinen größeren Zwischenfällen in der  Silvesternacht in Hamburg. So gab es nur 41 Platzverweise für Menschen, die gegen das Böllerverbot am Jungfernstieg verstoßen haben. Auch habe es keine Häufungen sexualisierter Gewalt oder Angriffe gegen Rettungskräfte gegeben. Jedoch gab es bei diesem Jahreswechsel deutlich mehr Brände als noch in den Jahren zuvor. Insgesamt hatte die Feuerwehr 475 Brandeinsätze zu verzeichnen.

Die 20er in Hamburg begannen mit weniger Müll

Der Start in das Jahr 2020 begann erfreulicherweise mit weniger Müll. So hatte die Stadtreinigung Hamburg (SRH) am Neujahrsvormittag lediglich zehn Tonnen Müll zu verzeichnen. Am 1. Januar 2019 waren es zu diesem Zeitpunkt bereits 15 Tonnen. So appellierte die SRH beispielsweise an die Bürger, ihre Feuerwerksreste selber zu entsorgen. Zudem sorgte das Böllerverbot rund um die Binnenalster für weniger Müll.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch