Home / Gastronomie / Landhaus Scherrer Spende „landet“ direkt auf der Kinderkrebsstation in Bukarest

ANZEIGE

Landhaus Scherrer Spende „landet“ direkt auf der Kinderkrebsstation in Bukarest

Privatdozent Dr. med. Fabian Fehlauer (rechts, 2. Vorsitzender) übergibt am 01. Juli der überglücklichen Chefärztin der Kinderkrebsstation des Fundeni Krankenhauses, Prof. Dr. Monica Dragomir (Mitte), mit der Patin der Hamburger Sternschnuppe e.V., Dr. Georgeta Nyvold (links), diese großzügige Spende direkt vor Ort. Foto: Hamburger Sternschnuppe

Othmarschen. Im Juni luden Heinz O. Wehmann und sein Sohn Julian zum „Klönschnack-Treff“, einer kommunikativen Hamburger Unternehmer-Runde, in das Gourmetrestaurant Landhaus Scherer in Othmarschen ein.

Zum „Klönschnack-Treff“ zeigt jedes Unternehmen seine „heiligen Hallen“ und so durften die 65 geladenen Gäste im Gourmetrestaurant speisen so viel sie wollten und gleichzeitig das Koch-Handwerk an den Live-Cooking-Stationen in der exklusiv für diese Runde geöffneten Küche bestaunen – und die Köche und Köchinnen nach den kleinen Tipps und Tricks der Sterneküche befragen.

Heinz O. Wehmann und sein Sohn und Juniorchef Julian stolz mit der großzügigen Spende an die Hamburger Sternschnuppe e.V. Foto: Hamburger Sternschnuppe

Heinz O. Wehmann und sein Sohn und Juniorchef Julian stolz mit der großzügigen Spende an die Hamburger Sternschnuppe e.V. Foto: Hamburger Sternschnuppe

Alle Gäste des „Klönschnack-Treffs“ waren vom Landhaus Scherrer zu diesem kulinarischen Ausflug in die Sterneküche komplett eingeladen worden, alle sammelten allerdings gemeinsam für einen guten Zweck, für die Hamburger Sternschnuppe. Es kamen an diesem Abend 3.370 € zusammen, was Julian Wehmann (Gründungsmitglied der Hamburger Sternschnuppe e.V.) sehr gefreut hat und welche er sehr gerne stellvertretend entgegengenommen hat. Privatdozent Dr. med. Fabian Fehlauer (2. Vorsitzender) reiste daraufhin sofort nach Bukarest, wo er am 1. Juli 2015 der überglücklichen Chefärztin der Kinderkrebsstation des Fundeni Krankenhauses, Prof. Dr. Monica Dragomir, die Spende übergab.

Im Februar 2011 feierte die Hamburger Sternschnuppe ihren Gründungsempfang im Landhaus Scherrer, welches sie seitdem tatkräftig unterstützt, und hat seitdem schon mehreren krebskranken Kindern zu einer lebensrettenden Therapie verholfen.

Die Hamburger Sternschnuppe hat sich zur Aufgabe gemacht mittellosen, krebskranken Kindern in medizinisch unterentwickelten EU-Ländern, vorerst in Rumänien, die aus finanziellen und/oder technischen Gründen nicht in ihrer Heimat behandelt werden können, eine Behandlung inkl. der An- und Abreise und der Unterkunft hier in Hamburg (im Strahlenzentrum Hamburg oder bei dessen Kooperations-Partnern) zu ermöglichen. In ganz Rumänien gibt es z.B. kein einziges Diagnostik- und Therapiezentrum, welches nur annährend den hohen Standard des Strahlenzentrum Hamburg hat. Aufgrund finanzieller Notstände steht meist für ca. 15 krebskranke und stationär betreute Kinder lediglich eine Kinderkrankenschwester zur Verfügung. Die notwendige Versorgung der Kleinen erfolgt durch die Eltern, wobei oft nicht das medizinische Equipment, die erforderlichen Medikamente für die Behandlungen oder das tägliche Essen gestellt werden können, um eine angemessene Versorgung und eine Therapie nach gültigen Richtlinien zu gewährleisten. Auch hier möchte die Hamburger Sternschnuppe konkret vor Ort Hilfe leisten.

„Die Situation für diese betroffenen Kinder und Jugendliche ist manchmal furchtbar“, so Privat Dozent Dr. Fabian Fehlauer, der im Oktober 2010 während einer Vortragsreise durch Rumänien auf diese katastrophalen Zustände aufmerksam wurde und daraufhin mit seiner Frau Kirsten und ein paar Freunden die Hamburger Sternschnuppe gegründet hat.

Insgesamt warten etwa 2,5 Tausend Krebskranke Menschen in diesen Tagen in Rumänien auf ihre Medikamente, die dort zur Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Hamburger Sternschnuppe e.V.
Spendenkonto: HVB
IBAN: DE90200300000016161127
www.hamburger-sternschnuppe.de

Über Anna-Lena Walter

Anna-Lena Walter