Home / Elbvororte / Rissen / Café Buchfink am Elbstrand: Schon drei Jahre Leerstand

ANZEIGE

Café Buchfink am Elbstrand: Schon drei Jahre Leerstand

Café Buchfink, Rissen
Das Café Buchfink war einst ein Schmuckstück am Rissener Elbstrand. (Foto: Klönschnack)

Rissen. Bereits seit drei Jahren steht das Café Buchfink am Rissener Ufer leer. Der Eigentümer hat Pläne für eine umfassende Renovierung, jedoch steht noch kein Zeitplan fest.

Die Schlingpflanzen ranken mittlerweile bis zur Regenrinne des einst beliebten Ausflugslokals hinauf. Und auch die Terrassensteine sind von Pflanzen und Moos überwuchert. Die Geschichte des Café Buchfink reicht bis ins Jahr 1923 zurück, als in der Nähe noch das Strandbad Blankenese existierte. Das Gelände am Elbufer ist heute ein Naturschutzgebiet, in dem seltene Blumen zu finden sind.

„Noch im Sommer will der Eigentümer Horst Bormann die Pläne für den Umbau fertiggestellt haben“, schreibt das Elbe Wochenblatt. Weiter heißt es: „Ein Bauvorbescheid existiert seit eineinhalb Jahren. Allerdings sind noch einige bauliche Hürden zu meistern, damit das Café Buchfink wieder Gäste empfangen kann.“ Aufgrund der Feuchtigkeit des Gebietes muss die Unterkonstruktion auf Pfählen stehen, die Erneuerung dürfte sich folglich schwierig gestalten. „Zudem sind barrierefreie Toiletten geplant. Insgesamt werden sich die Renovierungskosten vermutlich auf mehrere 100.000 Euro summieren.“

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch