Home / Elbvororte / Regionaler Lieferservice für die Elbvororte

ANZEIGE

Regionaler Lieferservice für die Elbvororte

Gregor Mogi liefert aus
Gregor Mogi möchte den Menschen in den Elbvororten helfen (Foto: ElbvororteLiefert/Gregor Mogi)

Elbvororte. Drei Unternehmer aus den Elbvororten wollen jetzt mit einem neuen Tür-zu-Tür-Service einen Bypass zwischen den örtlichen Anbietern und ihren Kunden schaffen. Die Vorteile während der Corona-Einschränkungen: Ein Einkauf ohne Infektionsrisiko für Kunden und Verkaufspersonal. Und eine Chance für den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie, die Krise zu überstehen.

Einen Lieferdienst für die Elbvororte – an diesem Projekt arbeitetet Oliver Diezmann mit der Interessengemeinschaft aus Blankenese schon seit einiger Zeit. Der neue Bedarf durch die Corona-Krise eröffnete nun die Chance, das Konzept kurzfristig gemeinsam mit dem Barkassen-Unternehmer Gregor Mogi fertig zu stellen.

Mogi ist Experte für den Transport von Menschen. Er ist Gründer der Maritimen Circle Line im Hamburger Hafen und hat viele Jahre erfolgreich sein Geschäft von Null aufgebaut. In dieser Krisenzeit jedoch sitzt er, wie so viele, sprichwörtlich auf dem Trockenen. „Uns hat die Krise schon viel früher getroffen. Die Stornierung von Reservierungen für Feiern sind schon seit einigen Wochen spürbar angestiegen. Und jetzt ist unser Business total tot“, so Gregor Mogi.

Wie gespenstisch und erschreckend eine menschenleere Straße mit geschlossenen Geschäften und verwaisten Caféterrassen wirkt, das haben die vergangenen Tage eindrücklich vor Augen geführt. So darf die Zukunft nicht aussehen, fanden die beiden Unternehmer und treiben nun entschlossen die Arbeiten an dem Lieferdienst voran. „Wir möchten in dieser Situation einfach den Menschen helfen! Es könnte eine Win-Win-Situation werden“, sagt Oliver Diezmann. Einzelhandel und Gastronomie fokussieren sich auf ihr Kerngeschäft, der Lieferdienst übernimmt die Auslieferung. Die Menschen, die nicht mehr nach draußen gehen können oder möchten, haben eine regionale Alternative für ihre Konsumbedürfnisse. Sie stärken damit den lokalen Handel und die Gastronomie. Dies könnte das wirtschaftliche Überleben ganzer Branchen vor Ort auch für die Zukunft sichern. „In diesen Zeiten müssen wir kreativ sein. Je nach Resonanz auf dieses Serviceangebot werden wir entscheiden, ob wir den Lieferdienst auch nach dieser Krise fortsetzen und weiterentwickeln“, so Diezmann, der das Projekt mit initiiert hat.

Zum Gründungsteam des Lieferdienstes gehört noch ein dritter, ebenfalls aus den Elbvororten stammender Unternehmer: Andreas Frank steuert sein Fachwissen im Bereich IT und Marketing bei: „Wir prüfen gerade, ob wir unser eigenes System aufbauen oder ein schon vorhandenes System nutzen werden. Bei diesem Projekt gibt es viel zu beachten. Letztlich wollen wir ein nachhaltiges Konzept entwickeln, aber trotzdem eine schnelle Lösung haben. Wir hoffen, dass wir Anfang April schon startklar sind.“

Einig über das Ziel ihrer Unternehmung sind sich die drei aus den Elbvororten schon jetzt: „Wichtig ist, dass wir genau jetzt für die Menschen eine großartige Dienstleistung anbieten, die wirklich einen Sinn macht. Mit dem Motto „Bleiben Sie zu Hause“, wir kommen! Starten wir unseren Service.“

Der Lieferservice ist erreichbar unter:
Telefon 040/31 22 88, Mobil/WhatsApp 0172/421 58 84, E-Mail info@elbvororteliefert.de

Partner, Unterstützter und Sponsoren können sich auf der Seite www.ElbvororteLiefert.de über das Projekt weiter informieren.

Über Louisa Haroun

Avatar