Home / Elbvororte / Othmarschen / Landhaus Scherrer – Tradition an der Elbchaussee

ANZEIGE

Landhaus Scherrer – Tradition an der Elbchaussee

Heinz Wehmann, Patron des Landhaus Scherrers

Generationen von Elbvorortlern haben im Scherrer gegessen und gefeiert. Klassiker wie die typische „Scherrer-Ente“ sind noch heute gefragt.

1827 als Altenteil einer Mühle erstmals erwähnt, war das Landhaus jahrzehntelang eine ­einfache Schänke. Durstige ­Fuhrleute kehrten hier ein und ­betrachteten bei einem kühlen Bier das Auf und Ab des Ottenser Schlagbaum, der die damalige ­Privatstraße Elbchaussee absperrte. 1975 kauften Armin und Emmi Scherrer das Gebäude von dem ehemaligen Besitzer, der Elbschlossbrauerei. Aus ihrem 1976 eröffneten Restaurant wurde innerhalb ­kürzester Zeit die erste unabhängige Sterneküche Hamburgs.

Armin Scherrer kochte vergleichsweise ­bodenständig, verwendete jedoch ausschließlich die frischesten und besten Produkte der Region. Die Menükarte wandelte sich mit Saison und Tageseinkauf und bot so eine Regionalküche im besten Sinne – heute Standard, damals ein Novum. Großen Wert legte der Genussmensch Scherrer auf die passenden Weine.

Der Weinkeller

„Armin Scherrer hatte in seinem Restaurant 1.500 Weine auf der Karte“, erinnert sich ­Meisterkoch Martin Kucher ­(„Kuchers Landhotel“). Der Rheinländer, der damals bei Scherrer in die Lehre ging, profitierte enorm von dessen Wissen. Heute führt ­Kucher einen der zehn besten Weinkeller Deutschlands.

Heinz Wehmann

Nach dem Tod Armin Scherrers 1982 trat Küchenchef Heinz ­Wehmann an dessen Stelle. Auch unter seiner Ägide zählen Küchenmoden wenig, Frische und Qualität hingegen alles. Der Weinkeller ist reicher bestückt denn je. Unter dem Restaurant warten über 12.000 ­Flaschen. Das Scherrer ist Austragungsort der im Hamburger Westen beliebten Küchenparty.

Elbchaussee 130, 22763 Hamburg, Telefon 040/883 07 00 30, www.landhausscherrer.de

Über Tim Holzhäuser

Tim Holzhäuser