Home / Elbvororte / Osdorf / Wird es einen neuen Fahrradweg in Osdorf geben?

ANZEIGE

Wird es einen neuen Fahrradweg in Osdorf geben?

Radentscheid Hamburg, Autoverkehr in Hamburg
Foto: © lp12inch – aboutpixel.de

Braucht es einen neuen Fahrradweg in Osdorf am Ring 3, oder nicht? Vor dieser Frage stand die Hamburger Verkehrsbehörde (BWVI) und befürwortet nun diesen Schritt. SPD und CDU aus der Bezirksversammlung verwerfen jedoch die Pläne. Wie geht es weiter?

Auf der bisher vierspurigen Straße des Ring 3 soll zwischen Rugenbarg und Osdorfer Landstraße ab Oktober 2015 ein neuer Fahrradweg in Osdorf entstehen. Für die Hamburger Verkehrsbehörde ist bereits alles beschlossene Sache und auch der Fahrradclub ADFC begrüßt den Vorschlag. Lediglich das Bezirksamt Altona, und mit ihm die Parteien SPD und CDU, bestreiten die Sinnhaftigkeit des Plans. Laut Tim Schmuckall, der verkehrspolitische Sprecher der CDU, empfahl der Verkehrsbehörde sich erst einmal über die Ist-Zustände vor Ort zu informieren. Angeblich würde es kaum Fahrradnutzer auf der Strecke geben. Der ADFC und auch die Verkehrsbehörde sehen das natürlich komplett anders: Bisher würde es nur „miserable und unebene Wege auf dem Bürgersteig“ geben, so Benjamin Harders vom ADFC Altona. Von einer „rückständigen“ Vekehrspolitik ist sogar die Rede. Da ein höherer Radverkehrsanteil in Hamburg schließlich angestrebt wird, solle die Politik noch einmal in sich gehen, so Harders.

Kommt nun der neue Fahrradweg in Osdorf?

Wenn es nach der Hamburger Vekehrsbehörde geht, soll der neue Radweg ab Sommer 2016 fertiggestellt sein. Die Bauarbeiten sollen im Oktober diesen Jahres starten und in zwei Bauabschnitte aufgeteilt werden. Doch bis es dazu kommt, werden sicher noch einige Argumente auf politischer und gesellschaftlicher Ebene ausgetauscht werden.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch