Home / Hamburg & Umland / Fahrbahnerneuerungen der Ortsdurchfahrt Schenefeld dauern an

ANZEIGE

Fahrbahnerneuerungen der Ortsdurchfahrt Schenefeld dauern an

Sanierung der Schenefelder Landstraße
Ungemach für viele Anlieger: Bauarbeiten an der Schenefelder Landstraße dauern weiter an.

Iserbrook/Schenefeld: Bis voraussichtlich Ende 2021 wird die Landstraße 104 laut dem Schenefelder Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) noch saniert. Bei der gemeinsamen Maßnahme des LBV.SH und der Stadt Schenefeld werden die Fahrbahn, Rad- und Fußwege sowie Teile der Regen- und Schmutzwasserleitungen erneuert. Aus Sicherheits- und Qualitätsgründen können die Arbeiten nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Dies führt zu erheblichen Einschränkungen für die Autofahrer. Bis Mitte Juni 2021 müssen sich die Anlieger die nach Schenefeld von Iserbrook aus möchten noch gedulden, dann ist Part 1 der Sanierung aber beendet.

Die Landstraße 104 reicht von der Hamburger Landesgrenze (Schenefelder Landstraße) bis nach Schleswig-Holstein (Halstenbek). In sieben Bauabschnitten wird hier nun die komplette Asphaltdecke erneuert. Um die Belastung für Anwohner und Verkehrsteilnehmer gering zu halten, wird die Baumaßnahme in sieben Abschnitte unterteilt:

1.) Stadtgrenze Hamburg (Schenefelder Landstraße) bis Osterbrooksweg
2.) Abzweigung Osterbrooksweg
3.) Osterbrooksweg bis Op de Gehren
4.) Op de Gehren bis Sülldorfer Weg
5.) Kreuzung Hauptstraße/Blankeneser Chaussee
6.) Bäckerstraße bis Mühlenstraße
7.) Mühlenstraße bis Ortsende Schenefeld

Umleitungen
Die ausgeschilderte großräumige Umleitung führt über die B 431 Richtung Wedel, und die L 105 (Pinneberger Straße/ Wedeler Chaussee) auf die L 103 (Schnellstraße) nach Schenefeld und umgekehrt. Eine innerörtliche Umleitung für Anwohner und Radfahrer wird nicht ausgeschildert, um eine Überlastung von Nebenstraßen zu vermeiden. Anwohner und Gewerbetreibende werden frühzeitig durch die Baufirma vor Ort via Handzettel informiert. Das Busunternehmen informiert seine Fahrgäste eigenständig über Änderungen im Linienverkehr.

Was wird genau gemacht?
Bei der Maßnahme wird die komplette Asphaltdecke der 2,7 Kilometer langen Ortsdurchfahrt erneuert. Dabei wird der schadhafte Asphalt herausgefräst und die unteren Schichten entfernt. Anschließend werden für die neue Fahrbahn eine 30 Zentimeter dicke Schottertragschicht und drei neue Asphaltschichten (18 Zentimeter Asphalttragschicht, acht Zentimeter Asphaltbinderschicht und vier Zentimeter Asphaltdeckschicht) eingebaut.

Die beschädigten Asphaltdecken des landeseigenen Rad- und stadteigenen Fußwegs werden herausgefräst und durch Betonrechteckpflaster neu hergestellt, schadhafte Flächen werden saniert. Die Fußgängerampel Höhe Op de Gehren wird ebenfalls erneuert. Zusätzlich werden in zwei Teilabschnitten die Regenwasserkanäle, in einem Abschnitt der Schmutzwasserkanal sowie ungefähr 50 Hausanschlussleitungen in offener Bauweise saniert.

Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, dem Kreis Pinneberg, der Stadt Schenefeld, der Hansestadt Hamburg, den betroffenen Gemeinden, dem Buslinienbetreiber, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst abgestimmt. Der LBV.SH bittet, sich auf die Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle. Die Gesamtkosten der Maßnahme von ungefähr fünf Millionen Euro tragen das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Schenefeld.

Der Landesbetrieb für Straßenbau in Schleswig-Holstein informiert hier über aktuelle Baustellen.

Über Anna-Lena Walter