Home / Elbvororte / Flottbek / Kreischalarm am Jenisch-Gymnasium – Bachelor Paul Janke zu Besuch

ANZEIGE

Kreischalarm am Jenisch-Gymnasium – Bachelor Paul Janke zu Besuch

Bachelor Paul Janke zu Besuch im Jenisch-Gymnasium. Foto: Jenisch-Gymnasium

Eine Schule im Ausnahmezustand: Vertretungsstunden sind normalerweise ganz gewöhnlich am Jenisch-Gymnasium und versetzen keinen Schüler in Euphorie. Ganz anders, wenn ein Prominenter vom Kaliber des Hamburger Jung Paul Janke, bekannt als der „Bachelor“ aus der RTL-Serie 2012, eine Vertretungsstunde übernimmt. Er sprach mit den Schülern natürlich über das Thema „Liebe“. 

Am 21.04.2015 war am Jenisch-Gymnasium an einen normalen Schulalltag nicht zu denken. Alle wollten den Bachelor sehen, eine Autogrammkarte von ihm erhaschen, persönlich signiert, ein Selfie mit ihm, bei einem Fotoshooting dabei sein: alle Schüler von der 5. bis zur 11.Klasse, die Damen vom Sekretariat, der vor allem weibliche Teil des Lehrerkollegiums. Ausgenommen waren nur die Schüler der 12. Klassen, die waren mit Abiturvorbereitungen voll beschäftigt.

Und Paul Janke? Immer freundlich, locker, sympathisch, ohne Allüren. Er genoss seinen Auftritt und nahm sich viel Zeit, konnte sich gar nicht lösen von der Schule.
Und die Vertretungsstunde selbst? Sie fand in der Klasse 10 b statt. Alles war für eine besondere Stunde vorbereitet: ein Kamera-Team, Beleuchtung und ein lockerer Paul Janke, der zunächst als studierter BWLer über die wirtschaftliche Seite der Liebe referierte, sein Bachelor-Format vorstellte und dann recht schnell von seinem „Unterrichtskonzept“ abwich. Viele Fragen und Beiträge, auch kritische, der sich gut vorbereiteten und lebhaft beteiligenden Schüler wurden geduldig und mit viel Empathie beantwortet. Es ging natürlich im Wesentlichen um die Erfahrungen der Jugendlichen mit der Liebe, aber auch um die vom Bachelor, als Single. Eine tolle Unterrichtsstunde der ganz anderen Art, die allen gefiel, offensichtlich auch dem Bachelor. Diesen ganz besonderen Schultag werden viele bestimmt nicht vergessen.

Zu verdanken hatte die Schule diesen Promi-Auftritt der Jugendzeitung „Spiesser“.

Über Anna-Lena Walter

Anna-Lena Walter