Home / Elbvororte / Happy Birthday: Otto Waalkes wird 70

ANZEIGE

Happy Birthday: Otto Waalkes wird 70

Otto Waalkes
Otto Waalkes ist bis heute bei jung und alt beliebt. (Foto: Deutscher Webvideopreis, https://flic.kr/p/tEQ35f / LIzenz: CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Otto Waalkes zählt zu den größten Komikern Deutschlands und ist mit den Elbvororten nach wie vor eng verbunden. Heute feiert er seinen 70. Geburtstag. Ein Kurzporträt.

Als Standup-Comedian, Comiczeichner, Musiker, Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher gehört Otto Waalkes ohne Frage zu den vielseitigsten Komikern unseres Landes. Vor 70 Jahren wurde er als Sohn eines Malermeisters in Emden geboren. Bereits im Alter von elf Jahren trat er das erste Mal vor Publikum auf. Er sang den Babysitter-Boogie in einem Emder Kaufhaus. Es folgten weitere Auftritte als Gitarrist und Leadsänger der Band The Rustlers. Anfangs trat er noch auf kleinen Bühnen in Ostfriesland auf, doch schon zu Beginn der 70er Jahre füllte er die ganz großen Hallen des Landes. Schnell wurde seine humoristische Seite entdeckt, da er zu seinen Songs immer wieder auch kleine Witze erzählte. Witze, die bei den bekannten Plattenfirmen allerdings gar nicht gut ankamen. Also musste ein eigenes Label her: Rüssl Räckords war geboren und das Konzept ging auf. Sein Debüt-Album „Otto“ platzierte sich 1973 auf Platz 1 und verkaufte sich 500.000 Mal.

Otto Waalkes – der Blankeneser

Eigentlich ist Otto als „der Außerfriesische“ bekannt geworden, welcher nach Otto – der Film und Otto – der neue Film der dritte Streifen des Wahl-Hamburgers ist. In dem Film diente der rot-gelb-rote Pilsumer Leuchtturm Otto als Wohnung. Heute zählt er zu den bekanntesten Wahrzeichen Ostfrieslands. Also der Leuchtturm, aber Otto im Grunde auch. Heute lebt Otto Waalkes geschieden in Blankenese und hat einen 28-jährigen Sohn. Noch bis 2012 war er viele Jahre mit der Schauspielerin Eva Hassmann verheiratet.

Otto – und der ewige Zenit

Wenn man Ottos Karriere näher betrachtet, wird man keinen eindeutigen Höhepunkt seines Schaffens feststellen. Seine Karriere ist bis heute ein einziger Höhepunkt. Bereits in den 70er Jahren wurde er mit Preisen, wie die Goldene Kamera, überhäuft, in den 80ern wurde er vor allem durch die Otto-Filmreihe bekannt, in den 90ern machte er mit einer 13-teiligen RTL-Serie von sich hören und war Synchronsprecher des Disney-Films Mulan. Im neuen Jahrhundert sollte es nicht ruhiger um den Komödianten werden. Zum einen war er als Synchronsprecher für den Film Ice Age gefragt, für den er das Faultier Sid synchronisierte. Zum anderen war es für Waalkes 2004 wieder an der Zeit, auf der Kinoleinwand zu erscheinen – und zwar nicht nur akustisch. Er erschuf die 7 Zwerge-Filmreihe und holte sich mit Cosma Shiva Hagen, Heinz Hoenig, Nina Hagen, Helge Schneider und Harald Schmidt prominente Unterstützung. Mit fast sieben Millionen Zuschauern wurde der erste Teil ein Kassenschlager.

70 Jahre Otto Waalkes

Seit mehr als 50 Jahren ist Otto Waalkes von der Bühne und der Kinoleinwand nicht mehr wegzudenken. Der nächste Film ist schon in Planung. Rente? Keine Spur. Stattdessen sieht man ihn immer wieder bei Gastauftritten, wie etwa auf dem Traumschiff, in Kurzfilmen oder in Talk-Sendungen. Am heutigen 22. Juli wird das ZDF um 22 Uhr die nicht ganz ernstzunehmende Dokumentation „Geheimakte Otto Waalkes“ ausstrahlen. Reporter „Harry Hirsch“ wird sich dabei auf Spurensuche begeben.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch