Home / Elbvororte / Polizei-Aufruf: Zum Elbstrand nur mit Fahrrad, Fähre und Co.

ANZEIGE

Polizei-Aufruf: Zum Elbstrand nur mit Fahrrad, Fähre und Co.

Elbstrand Polizei
Foto: Christoph Bellin / bildarchiv-hamburg.de

Wegen der andauernden Hitze im Norden wird erwartet, dass sich viele Hamburger an diesem Wochenende am Elbstrand und Badeseen erfrischen. Um Staus und viele auf den umliegenden Straßen geparkte Autos zu vermeiden, bittet die Polizei die Bürger, öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen, um an ihr Ziel zu gelangen.

Am vergangenen Wochenende wurde der Einsatz von Feuerwehrleuten durch die hohe Anzahl von Fahrzeugen und den dadurch entstandenen Stau erschwert. Ein 19-jähriger Junge drohte beispielsweise im Falkensteiner Ufer zu ertrinken, während der Krankenwagen Schwierigkeiten hatte, den Ort des Geschehens zu erreichen. Etwas Ähnliches ereignete sich auch an der Dove Elbe, wo die Deichstraße blockiert wurde, was den Zugang für die Feuerwehr erschwerte.

Elbstrand und Badeseen besser mit ÖPNV erreichen

Die Polizei fordert eindringlich, dass der Fluchtweg nicht behindert wird. Die Beamten werden daher an diesem Wochenende aufmerksamer sein, wenn es um Falschparker geht oder Fluchtwege nicht eingehalten werden. Bei Notfällen kann jede Minute lebensrettend sein. Abgesehen davon ist doch das Erreichen der Strände per Fähre oder mit dem Fahrrad viel schöner als sich auf lange Parkplatzsuche in den Elbvororten zu begeben.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch