Home / Elbvororte / Alles neu bei den 20. Vattenfall Cyclassics

ANZEIGE

Alles neu bei den 20. Vattenfall Cyclassics

Cyclassics
Die Cyclassics sorgen wieder für zahlreiche Straßensperrungen. (Foto: Backlit / Wikimedia, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Radrennen_Cyclassics_2010.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Am 23. August 2015 findet das überregional bekannte Radrennen „Vattenfall Cyclassics“ statt. Zum 20. Jubiläum gibt es einige Neuerungen und Besonderheiten.

Das Hamburger Radrennen für Profis und Jedermann ist längst zum Klassiker gereift. Es vereint Europas größtes Jedermannrennen, mit über 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, und Deutschlands einziges Profi-Radrennen der höchsten Kategorie, der „UCI WorldTour“. Ein attraktives Messe- und Rahmenprogramm auf dem Hamburger Jungfernstieg und auf dem Rathausmarkt sorgt für zusätzliche Unterhaltung.

Alles neu zum 20. Jahrestag der „Vattenfall Cyclassics“

Neu in diesem Jahr ist der Start der Elite von Kiel aus. Von dort führt die Strecke über das Plöner Schloss und See, Bad Segeberg, Kaltenkirchen und über Pinneberg auf die alte Strecke. Der Start in Kiel ist eine Weltpremiere: die Fahrer starten von einer „Stena Line“-Fähre aus. Unter den Profis befinden sich u.a. der deutsche Top-Sprinter Marcel Kittel und Rick Zabel, Sohn des ehemaligen deutschen Top-Sprinters Erik Zabel.

Unter den Teilnehmern kann man auch viele weitere bekannte Gesichter entdecken, so beispielsweise Fußball-Legende Horst Hrubesch, DFB-Sportdirektor Hansi Flick – inklusive eines zehnköpfigen Trainierstabs. Außerdem werden Sat1-Nachrichtensprecher Marc Bator, Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder, Ex-Verkehrsminister Kurt Bodewig, die Ex-Profis Marcel Wüst und Olaf Ludwig, der Schweizer Radrenn-Veranstalter Dani Markwalder, das „Kult-Tandem“ mit Fußballlehrer Helmut Schulte sowie Moderator Lou Richter am Start sein.

Auch bei dem beliebten Jedermann-Rennen gibt es einige Änderungen. Die Köhlbrandbrücke wird für die 100/155 km-Distanz gleich zwei Mal passiert und der Start auf 8:30 Uhr verlegt. Völlig neu ist das Format „Hamburg Ride“: auf einer 55km-Strecke können auch Jugendliche und E-Bike-Fahrer ohne Zeitmessung teilnehmen. Ganz nach dem Motto: Miteinander, statt gegeneinander!

Verkehrsbeeinträchtigungen, auch in den Elbvororten

Der Streckenverlauf durch die schönsten Ecken der Hansestadt bringt allerdings auch einige Verkehrsbeeinträchtigungen mit sich. Einen umfassenden Überblick über die Straßensperren in Hamburg, Niedersachsen und in Teilen des Landkreises Pinneberg bietet die interaktive Verkehrskarte des Veranstalters.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch