Home / Altona / Rote Flora: Polizei reagiert auf Pranger-Plakat

ANZEIGE

Rote Flora: Polizei reagiert auf Pranger-Plakat

Rote Flora
Aktivisten stellten Polizisten an den Pranger. (Foto: Flickr.com / www.glynlowe.com, Lizenz: CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Die Rote Flora in der Sternschanze wurde am frühen Morgen erneut Schausplatz eines Polizeieinsatzes. Diesmal mussten Polizisten jedoch zu Farbe und Pinsel greifen.

Normalerweise werden Polizeieinsätze an der Roten Flora durchaus gewaltsamer vollzogen. Doch diesmal ging es darum, einen Pranger der eigenen Kollegen zu unterbinden. Am Tag zuvor hingen Aktivisten des besetzten Hauses ein großflächiges Plakat auf, das verdeckte Ermittler der Polizei zeigt, ergänzt mit dem Wort „Gefunden!“. Der Ausspruch spielt wahrscheinlich auf die derzeitige Anwerbungskampagne der Hamburger Polizei an.

Rote Flora: Polizei im Einsatz, bewaffnet mit Farbe und Farbroller

Das mit unverpixelten Gesichtern und vollständigen Namen versehene Plakat, wurde jedoch bereits am Tag darauf, am Dienstagmorgen, mit Farbe übermalt, wie Augenzeugen berichteten. Dazu fuhren zwei Züge der Bereitschaftspolizei und die sogenannte Beweisssicherungs- und Festnahmeeinheit an, um die Malaktion zu sichern. Gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ bestätigte Polizeisprecher Jörg Schröder, dass es sich bei der Befestigung des Plakates sehr wahrscheinlich um einen strafrechtlich relevanten Vorgang handelt. Den betroffenen Polizisten stehe es jedoch frei Anzeige zu erstatten. Die auf dem Plakat gezeigten Polizisten, zeigen die verdeckten Ermittler in der linken Szene, die nun aber von Recherchegruppen enttarnt wurden.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch