Home / Wedel / Bildungsministerin Prien eröffnet Smart Area der FH Wedel

ANZEIGE

Bildungsministerin Prien eröffnet Smart Area der FH Wedel

Die Schlüsselübergabe (Prof. Hoffmann, Karin Prien, Prof. Eike Harms, Frauke Jörgens und André Höhnke)

Wedel. Die Bildungsministerin Schleswig-Holsteins Karin Prien eröffnete heute Vormittag, 24. November 2017, die Smart Area der Fachhochschule Wedel. Während des knapp 90-minütigen Besuchs verschaffte sie sich zudem einen Überblick des Studienangebots der Hochschule sowie deren Ausstattung und Perspektiven für die kommenden Jahre.

Mit einer von Studierenden programmierten Schlüsselkarte öffnete Ministerin Karin Prien feierlich die Tür des neuen Smart Rooms in der Fachhochschule Wedel. Im Zuge der Einrichtung des Bachelor-Studiengangs Smart Technology unter Leitung von Prof. Ulrich Hoffmann hat die Hochschule ihre Infrastruktur um zusätzliche Labore und Projekträume erweitert. Der Smart Room vervollständigt die schrittweise eingerichtete Smart Area. Diese umfasst nun auf rund 90 Quadratmetern das SmartLab, eine Werkstatt mit Werkzeug, Laser-Schneider und 3D-Drucker für die Herstellung von Prototypen zu Projektideen der Studierenden, einen Projektraum mit elektrotechnischen Arbeitsplätzen für die Planung und Konzeption smarter Produktinnovationen sowie den Smart Room. Die realistische Wohnsituation einer 1-Zimmer-Wohnung soll den Studierenden ausreichend Raum zur Inspiration für mögliche Einsatzbereiche smarter Produkte beispielsweise im Hinblick auf Ambient Assisted Living geben.

Die Ministerin zeigte sich von dem Studienangebot und dem projekt- sowie Lernkonzept des Studiengangs Smart Technology beeindruckt: „Die Digitalisierung macht nicht halt. In Wedel wird hier vorbildlich vorangegangen. Mit dem kreativen Ansatz können hier neue Lehrkonzepte gedeihen.“ Im Gespräch mit Studierenden gewann sie einen Eindruck von dem Vorteil des Studiums an der Fachhochschule Wedel. Für André Höhnke, Smart Technology Student im dritten Semester, liegt das Besondere des Studiengangs darin, dass Studierende ab dem ersten Semester in den neuen Laboren eigene Projektideen umsetzen können.

Im Hinblick auf die Investitionen, die die Hochschule mit den neu eingeführten Studiengängen und Laborbereichen getätigt hat, erläuterte Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, dass „die Förderung durch die Landesregierung zur Innovationskraft der Hochschule beiträgt. Dies können wir mit der heutigen Eröffnung der Smart Area transparent machen und belegen, dass sich diese Investition für die Region lohnt.“

Weitere Themen während des Besuchs der Ministerin waren die Durchlässigkeit zwischen den Partnerinstitutionen Berufsfachschule PTL und der Hochschule, das zukunftsweisende Profil der FH Wedel und das Potenzial für die Hochschullandschaft Schleswig-Holsteins sowie die Stärkung der angewandten Forschung durch die verbesserten Promotionsmöglichkeiten mit dem am Vortag gegründeten Promotionskolleg Schleswig- Holstein.

Smart Technology – Was ist das?

Ziel des Bachelor-Studiengangs Smart Technology ist es, die Fähigkeiten und Techniken zu vermitteln, die für die Entwicklung von Produktinnovationen ausgehend von intelligenten Systemen notwendig sind. Der im Oktober 2016 gestartete Studiengang verbindet Inhalte aus der Informatik und den Ingenieurwissenschaften. An die Vermittlung der Grundlagen in den ersten Semestern knüpfen die fachspezifischen Inhalte etwa im Bereich der eingebetteten Systeme oder des Rapid Manufacturing an. Damit auch soziale Themen in diesem Studienfach auf der Agenda sind, integriert es Module wie Wirtschaftspsychologie und Kreativitätstechniken.

Über Louisa Heyder