Home / Termine / Hamburg Pride 2017: Diskriminierung ist keine Alternative

ANZEIGE

Hamburg Pride 2017: Diskriminierung ist keine Alternative

Hamburg Pride 2017
Foto: Martin Stiewe / Hamburg Pride

Vom 29. Juli bis 6. August findet der Hamburg Pride 2017  in der Hansestadt statt. Krönender Abschluss wird wieder die Parade durch die Hamburger Innenstadt sein. Die Highlights im Überblick. 

Dieses Jahr gibt es auf dem Hamburger CSD (und nicht nur dort) besonders viel zu feiern. Am 30. Juni hat sich der Bundestag nach jahrelanger Auseinandersetzung dazu durchgerungen, die sogenannte „Ehe für alle“ freizugeben. Damit können sich Schwule und Lesben nicht nur wie bisher als Lebenspartner das Ja-Wort geben, sondern auch als Eheleute – mit allen Rechten und Pflichten.

Los geht’s mit der CSD-Woche am 28. Juli und einer schwimmenden Polonäse nach Blankenese. Sechs Schiffe Hamburger Bars laden auf der Elbe dazu ein, die „Pride Week“ einzuläuten. Damit ist das „Pride Ahoi„-Event der erste CSD auf dem Wasser.

Am 29. Juli findet die offizielle Eröffnung des Hamburg Pride 2017 im St. Pauli Klubhaus statt. Ab 23 Uhr steigt dort die Offizielle CSD-Eröffnungsparty.

Das darauffolgende Wochenende steht ganz im Zeichen des CSD-Straßenfests am Jungfernstieg und am Ballindamm. Ein umfangreiches Bühnenprogramm und jede Menge kulinarischer Highlights erwarten den Pride-Besucher. Unter dem Motto „Kommt mit! Diskriminierung ist keine Alternative“ findet am 5. August mit der CSD-Parade der krönende Abschluss der Pride Week statt. Wie es das Motto verrät, ist ganz Hamburg eingeladen, auf die Straße zu gehen. Tatsächlich werden wieder 150.000 Zaungäste erwartet, bei etwa 15.000 TeilnehmerInnen.

Hamburg Pride 2017: Die Route der CSD-Parade

Hamburg Pride 2017

Weitere Informationen entnehmen sie der offiziellen Webseite zum Hamburg Pride 2017. 

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch