Home / Magazin / Unterhaltsames / Was alles war

ANZEIGE

Was alles war

BÜCHER  

Klönschnacks literarische Seiten

Roman
Was alles war

Image №9
Wenn die Autorin Annette über ein adoptiertes Mädchen schreibt, dann kennt sie ihr Thema. Denn sie selbst wurde im Alter von zwei Jahren adoptiert. In ihrem neuen Roman erzählt die gebürtige Kölnerin über die vielen möglichen Spielarten der Familie – intakt oder brüchig, dysfunktional oder innig.

Annette Mingels, Knaus Verlag, ISBN 978-3-8135-0755-3, gebunden, 19,99 €

Lokales
Hallo, hier Hamburg! – Lieder und ihre Geschichte(n) von Waterkant und See

Image №10
Mitgrölen ist das eine, textsicher interpretieren schon schwerer, aber der wirkliche Connaisseur hanseatischer Gesänge kennt historischen Hintergrund, Deutung, Auslegung, kurzum: er blickt durch im Liedgut seiner Heimatstadt.

Jochen Wiegandt hat Lieder wie „Einmal noch nach Bombay“, „Herz von St. Pauli“ und „Wer hat uns das Saufen gelernt“ literarisch unterfüttert und viele interessante Details zutage gefördert. Die Garnitur sind natürlich Bilder von Michael Zapf.

Jochen Wiegandt, Edel Verlag, ISBN 978-3-8419-0524-6, broschiert, 17,95 €

Biografie
Das Leben der Ursula Schulz – Auf den Spuren meiner Mutter

Image №7
Ursula Schulz? Mutter? Books on Demand? Rette sich, wer kann! Es lässt sich nicht übersehen: Etwa 99 Prozent aller Publikationen im Eigenverlag sind unlesbarer Baum-Mord (unlesbar meist schon wortwörtlich, aufgrund des schlechten Schriftsatzes). Warum also überhaupt aufschlagen?

Weil das Buch von Peter Koletzki zu dem einen Prozent gehört. Der Hamburger erzählt das turbulente Leben seiner Mutter Ursula zwischen Posen und Hamburg, zwischen Jugendjahren, Vertriebenen-Treck und der Nachkriegszeit. Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt originell, aber Koletzki ist dem gewöhnlichen Hobby-Autor in einem voraus: Er kann schreiben. Spannend, berührend, lesenswert.

Peter Koletzki, BoD, ISBN 978-3-743-180895, Hardcover, 21,90 €

Roman
Die Liebe in diesen Zeiten

Image №4
Die 18-jährige Mary North meldet sich zu Beginn des Zweiten Weltkrieges voller Enthusiasmus in London zur Truppenunterstützung und wird als Hilfslehrerin eingesetzt. Dabei lernt sie Tom kennen. Doch auch dessen Freund Alistair löst in Mary ungekannte Gefühle aus. Briefe sind ihre einzige Möglichkeit, in Verbindung zu bleiben. Eine bewegende und spannende Liebesgeschichte.

Chris Cleave, dtv, ISBN 978-3- 423-26140-1, broschiert, 16,90 €

Lesung
Otgard Ermoli liest im „Chez Wilma“

Aus dem autobiografischen Werk von Albert Camus „Der erste Mensch“ wird Otgard Ermoli weitere Texte vorlesen und damit die im März abgesagte Lesung nachholen. Eintritt 8 Euro. Anmeldung unter Telefon 880 69 07 oder 86 64 99 66.

Do., 18. Mai, 19.30 Uhr, Blankeneser Bahnhofstraße 31, Blankenese

DIE TOPSELLER IM WESTEN

Jeden Monat ermittelt der HAMBURGER KLÖNSCHNACK unter den hiesigen Buchhändlern die Top-Titel der Elbvororte.

Kurt Heymann BLANKENESE
„Der Lärm der Zeit“, Julian Barnes, Kiepenheuer & Witsch, 20 €

Kurt Heymann WEDEL
„Das Labyrinth der Lichter“, Carlos Ruiz Zafón, S. Fischer, 25 €

Kurt Heymann SCHENEFELD
„Jürgen“, Heinz Strunk, Rowohlt, 19,95 €

Kötz und Buchenau RISSEN
„Der Lärm der Zeit“, Julian Barnes, Kiepenheuer & Witsch, 20 €

Buchh. Kortes BLANKENESE
„Was alles war“, Annette Mingels, Knaus Verlag, 19,99 €

Thalia Buchh. KL.-FLOTTBEK
„AchtNacht“, Sebastian Fitzek, Droemer Knaur, 12,99 €

Buchh. Harder OTHMARSCH.
„Der Lärm der Zeit“, Julian Barnes, Kiepenheuer & Witsch, 20 €

Über Hamburger Klönschnack