Home / Magazin / Unterhaltsames / The Book of Flowers

ANZEIGE

The Book of Flowers

BÜCHER  

Schon gelesen?

Botanik
The Book of Flowers

Königin Marie-Antoinette begeisterte sich für seine so präzisen wie anmutigen Blumenbilder ebenso wie Josephine Bonaparte: Unbeirrt von den Wirren der Französischen Revolution fertigte Pierre-Joseph Redouté Blumentafeln an, die ihn zum Doyen der Blumenmalerei machten. Die Stiche dieses Bandes beschwören die Schönheit und Pracht längst vergangener Pariser Gärten und Gewächshäuser herauf.

Herausgegeben von Walter Lack, ehemaliger Professor am Botanischen Museum Berlin-Dahlem.

H. Walter Lack (Hrsg.), Taschen, ISBN 978-3-8365-6893-7, Hardcover, € 50

Sachbuch
More Letters of Note – Briefe für die Ewigkeit

„Lettres of Note – Briefe, die die Welt bedeuten“ war die erste Briefsammlung von Shaun Usher und ein Lesevergnügen. Die Korrespondenz von Winston Churchill, Katherine Hepburn, Steve Martin, Louis Armstrong und viele andere prominente US-Amerikaner und Briten gab witzige und überraschende Einblicke. 2016 erschien der Nachfolger „More Letters of Note“ und wieder entdeckt der Leser die Crème de la Korrespondenz: Albert Camus, Raymond Chandler, Richard Burton und viele mehr. Das Übergewicht des angelsächsischen Raums ist wieder etwas bedauerlich, aber andererseits ist einzuräumen: Usher hatte keine große Mühe das Buch aus seinem eigenen Sprachraum zu füllen.

Shaun Usher (Hrsg.), Heyne, ISBN 978-3-453-27002-2, Hardcover, € 34,99

Roman
Mr. Norris steigt um

Berlin, 1930. Der junge Englischlehrer William Bradshaw lernt an der Spree seinen Landsmann Arthur Norris kennen: einen unterhaltsamen Sonderling, der die Handlung auf den kommenden Seiten durch Eskapaden, Bankrott und exzentrische Ausfälle vorantreibt.

Christopher Isherwood zeichnet gekonnt ein unterhaltsames Bild der deutschen Hauptstadt am Vorabend der Nazi-Zeit.

Christopher Isherwood, Hoffmann & Campe, ISBN 978-3-455-40581-1, Hardcover, € 22

Lesung
Längs – Die Lesebühne

Jeden Monat haben Helene Bockhorst, Armin Sengbusch und Thomas Nast neue Geschichten im Gepäck über ihr Leben und das Universum und den ganzen Rest.

Selbstkritisch und immer mit einem zwinkernden Auge beschreiben die Autoren ihre Welt, die irgendwie ganz schön anders und dann doch auch wieder genau wie unsere ist. Die Lesebühne Längs liest nun schon seit elf Jahren auf verschiedenen Bühnen Hamburgs und Umgebung. Immer am zweiten Samstag im Monat lädt sie zu ihrer wilden Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Spoken Word in die Mathilde Bar ein.

Tickets online:

www.mathilde-hh.de/kartenvorverkauf

DIE TOPSELLER IM WESTEN

Jeden Monat ermittelt der HAMBURGER KLÖNSCHNACK unter den hiesigen Buchhändlern die Top-Titel der Elbvororte.

BLANKENESE Kurt Heymann
„Olga“, Berndhard Schlink, Diogenes, € 24

WEDEL Kurt Heymann
„Mein Herz in der Wildnis“, Jojo Moyes, Wunderlich, € 22,95

SCHENEFELD Kurt Heymann

„Mein Herz in der Wildnis“, Jojo Moyes, Wunderlich, € 22,95

RISSEN Kötz und Buchenau
„Olga“, Berndhard Schlink, Diogenes, 24 €

BLANKENESE Kortes
„Felix und Felka“, Hans Joachim Schädlich, Rowohlt, € 19,95

KLEIN-FLOTTBEK Thalia
„Mein Herz in der Wildnis“, Jojo Moyes, Wunderlich, € 22,95

OTHMARSCHEN Harder
„Olga“, Berndhard Schlink, Diogenes, € 24

Coiffeur Rothe
Meyer's Mühle Gartenmöbel

Über Hamburger Klönschnack