Home / Magazin / Unterhaltsames / Schöne neue Welt im Altonaer Theater

ANZEIGE

Schöne neue Welt im Altonaer Theater

MELDUNGEN 

Panorama

BÜHNE
Schöne neue Welt im Altonaer Theater

Eine perfekte Welt hat ihren Preis ... FOTO: G2 BARANIAK
Eine perfekte Welt hat ihren Preis … FOTO: G2 BARANIAK
Das Altonaer Theater feiert im Januar die Premiere von „Schöne neue Welt“ nach dem Welterfolg von Aldous Huxley. In dieser Welt gibt es Wohlstand, Glück und Frieden. Der Preis dafür ist der völlige Verlust der Individualität. Kein Krieg mehr, keine Langeweile, keine materiellen Sorgen! Kann dieses Konzept aufgehen? Diese vermeintlich perfekte Welt baut und beschreibt uns Aldous Huxley schon 1932 in seinem Weltbestseller. Doch jedes Ideal hat auch seinen Preis … Regie führt Jean-Claude Berutti.

Mo., 22. Januar, 19.30 Uhr 
Ehrenbergstraße 59
Altona

Tickets unter 

www.altonaer-theater.de


EINRICHTUNG
Feng Shui – Die Macht des Umfelds

Wohlbefinden, Stress, Gesundheit, Harmonie, Entwicklung und Leistungskapazität sind mit abhängig von Räumen. Ihre Wirkung auf Menschen wird in Medizin, Soziologie, Psychologie und Pädagogik bis heute weltweit thematisiert. Mit Feng Shui-Methoden arbeiten Privatpersonen und Firmen aller Größen, unter anderem Konzerne wie British Airways, Tchibo, Beiersdorf, Miele, SAP und Porsche. In einem Vortrag in der Bücherhalle Elbvororte erklärt Referentin Anke Pinnau anhand von Praxisbeispielen folgende Themenbereiche: Welche Veränderung in Gebäuden kann was bewirken? Welcher Raum passt zu wem und zu welcher Tätigkeit? Welche Unterstützungsmöglichkeiten lassen sich in Bauwerke einbringen?

Anke Pinnau hat über acht Jahre ein Studium im Bereich Feng Shui als Apothekerin und Dozentin für Pharmakologie absolviert. Seit 2002 berät sie Privatpersonen, die Öffentliche Hand und Unternehmen bei Gestaltungs- und Bauprojekten. Eintritt frei!

Di., 23. Januar, 19 Uhr 
Sülldorfer Kirchenweg 1b 
Blankenese


KUNST
Versteigerung zugunsten des Kinderhauses Mignon

NDR Kunsthistoriker (Lieb & Teuer)/Moderator Stephan Schwarz, Sandra Quadflieg (Vorstand Benita Quadflieg Stiftung), Marion Stöter (Stoeter & Stoeter), Künstler Marcus Steffen
NDR Kunsthistoriker (Lieb & Teuer)/Moderator Stephan Schwarz, Sandra Quadflieg (Vorstand Benita Quadflieg Stiftung), Marion Stöter (Stoeter & Stoeter), Künstler Marcus Steffen
Anfang Dezember eröffnete in Neumühlen die neue Port View Gallery. Zu diesem Anlass verkaufte Inhaberin und Galeristin Marion Stöter Werke des Künstlers Marcus Steffen. Die Ausstellung lief über vier Tage. Zehn Prozent der Verkaufserlöse wurden zugusten des Kinderhauses Migon gespendet. Zusätzlich erbrachte die Versteigerung eines Werkes 800 Euro.

Anwesend waren neben dem Künstler auch der NDR-Kunsthistoriker Stephan Schwarz und die Schauspielerin Sandra Quadflieg, die über die Arbeit der Benita Quadflieg Stiftung berichtete.
 

KUNST
Acrylbilder im Altonaer Rathaus

Werke von Ilse Burzik und Harry Kruse sind im Januar im Altoaner Rathaus zu sehen. Burzik studierte Malerei in Hamburg und Paris und ist seit ihrer Pensionierung hauptberuflich als Malerin tätig. Kruse ist Autodidakt und langjäriger Altonaer. Ilse Burzik ist am 2. Januar um 16 Uhr anwesend.

2. bis 16. Januar
Platz der Republik
Altona


CIRCUS ON ICE
Alice auf Glatteis

Alice entdeckt die verrückte Welt
Alice entdeckt die verrückte Welt
Auf ihrer Reise durch das Wunderland trifft Alice die absonderlichsten Geschöpfe auf der Eisfläche: eine ausgelassene Teegesellschaft beim verrückten Hutmacher, eine Grinsekatze, die merkwürdige Rätsel aufgibt, sowie eine jähzornige Königin mit ihrer Armee.

Mit einer neu inszenierten Eisshow kommt
Lewis Carrolls Klassiker „Alice im Wunderland“
mit dem Russian Circus on Ice ins
„Mehr! Theater“ nach Hamburg. Die Show ist
eine Verschmelzung aus Eistanz und Zirkusartistik. So gibt es nicht nur Schlittschuhe, sondern auch Einräder und Hula-Hoop-Artistik auf dem Eis. Aufwendige Bühnenbilder, bunte Requisiten und Lichtprojektionen runden die Inszenierung ab.

Karten unter www.eventim.de oder unter Telefon 01806/55 41 11.

So., 4. Februar, 19 Uhr
Banksstraße 28
Großmarkt

www.eventim.de



KUNST
Jan Steen – Master Storyteller

The Arts Society Hamburg e.V. lädt im Januar zu einem Vortrag ein. Thema ist Jan Steen – ein geborener Geschichtenerzähler, bekannt für seine humorvollen Darstellungen des täglichen Lebens. Der Vortrag auf Englisch zeigt seine seriöse und ernsthafte Arbeit und behandelt sein Talent, als Künstler mit hervorragender Technik.

Do., 18. Januar, 20 Uhr, DESY
Notkestraße 85
Bahrenfeld


WEDEL
Vilma und Alfred Amschler – Bilder und Skulpturen

Die Ausstellung präsentiert einen Einblick in das Werk der Künstlerin im Wedeler Rathaus.

Vilma Lehrmann-Amschler (1910 bis 1989) und Ehemann Alfred Amschler (1907 bis 1978) gehörten in Hamburg und Schleswig-Holstein zu den meistbeauftragten Bildenden Künstlern des Projekts „Kunst im Öffentlichen Raum“. 1948 kam das Ehepaar über Rissen nach Wedel. Hier entstanden rund 40 Bronzeskulpturen und Entwürfe für Wandmalereien, die noch heute Siedlungen und öffentlichen Gebäuden Gepräge geben.

Nach dem Tode ihres Mannes vererbte die Künstlerin der Stadt Wedel ihren Nachlass und ein Privatvermögen von rund 600.000 Mark mit der Zweckbindung, eine Stiftung für Kunst und Kultur zu gründen. Seit 1995 hat die Amschler-Stiftung viele künstlerische Initiativen finanziell unterstützt und gefördert. Eintritt frei.

Vernissage Di., 23. Januar
Rathausplatz 3-5
Wedel

KULTUR
Gebriel Arnold im Jenisch-Haus

Der Schweizer Pianist und Steinway-Artist kommt ins Jenischhaus und spielt auf dem Weg zum Polarkreis sein Klavierrecital mit ausgesuchten Werken von Mozart, Beethoven und Brahms.

Der Pianist reist mit seinem eigenen Steinway & Sons-Flügel an, den er in einem speziell mit Heizung ausgerüsteten Wagen transportiert. Seine ausgefallene Reise lässt sich sehen. So transportierte er sein Klavier bereits an die Küste Englands inspiriert von Meer und Küste, spielte auf seinem Konzertflügel auf einem imposanten Staudamm mitten in den Alpen oder wird – wie nach dem Hamburger Konzert – seinen Flügel ins ewige Eis transportieren. Tickets unter skunigk309@gmail.com und an der Abendkasse.

Mo., 29. Januar, 19.30 Uhr
Baron-Voght-Straße 50
Othmarschen

Über Hamburger Klönschnack