Home / Magazin / Unterhaltsames / „Melbye. Maler des Meeres“ im Altonaer Museum

ANZEIGE

„Melbye. Maler des Meeres“ im Altonaer Museum

MELDUNGEN 

Panorama

KUNST
„Melbye. Maler des Meeres“ im Altonaer Museum

Französischer Dampfer auf Leinwand, 1867 FOTO: ELKE WALFORD
Französischer Dampfer auf Leinwand, 1867 FOTO: ELKE WALFORD
Für seine Zeitgenossen war der dänische Maler Anton Melbye (1818 bis 1875) eine Berühmtheit. Seinen Ruhm verdankte er seinen einzigartigen Seestücken: emotional aufgeladene „Meereslandschaften“, besetzt mit Segel- und Dampfschiffen, die zwischen Naturalismus und Symbolismus oszillieren. Insbesondere in Hamburg und Altona wetteiferten private Sammler,„den größten und schönsten Melbye“ zu besitzen.

Jetzt wird er wieder entdeckt. Zu seinem 200. Geburtstag widmet das Altonaer Museum dem Künstler die erste Einzelausstellung seit 1900.

Speziell zur Ausstellung gibt es ein Kunstgespräch mit Vanessa Hirsch und Wilfried Botha. Zusammen mit den Besuchern werden Schiffstypen und Segelmanöver ebenso diskutiert wie Farbe und Komposition.

Sa., 25. November, 14 Uhr 
Museumstraße 23 
Altona


KULTUR
Die „Batavia“ im November

Tom Shaka
Tom Shaka
Das Wedeler Theaterschiff bietet auch im Herbst wieder Künstlern eine Bühne. Tom Shaka, Blues: Der aus den USA stammende Veteran sizilianischer Abstammung ist mittlerweile in der Europäischen Blues-Szene eine feste Größe und dort nicht mehr wegzudenken. Der virtuose, international bekannte und hoch geschätzte Blues-Sänger, Gitarrist und Harpspieler, der nebenbei auch Ukulele und Mandoline beherrscht, begann seine Karriere bereits Anfang der 70er Jahre. Eintritt 14 Euro.

Sa., 4. November, 20.30 Uhr

Bernd Lafrenz ist HamletFOTO: GERTRUDE
Bernd Lafrenz ist Hamlet

FOTO: GERTRUDE
Bernd Lafrenz spielt den „Hamlet“ vollkommen allein. Das tut er seit Jahren ununterbrochen und er macht es in einer eigenen, ungemein lebendigen und schöpferischen Aktion. Da wird die klassische Vorlage durch den Wolf gedreht und dann noch gegen den Strich gebürstet, parodistisch verfremdet bis zum grotesk-komischen Krimi. Dabei bleibt Shakespeares „Hamlet“ inhaltlich bestehen und auch ein Rest Shakespeare’scher Sprache bleibt immer erhalten, zuweilen als bewusst gegen die Clownerie gesetzter Kontrapunkt. Eintritt 18 Euro.

So., 5. November, 19.30 Uhr
Brooksdamm
Wedel

Kartenreservierung für beide Veranstaltungen unter Telefon 04103/858 36.

Audi Elbovorte

KULTUR
Hans Leip und der Jenischpark

Genau vor 80 Jahren schrieb der Hamburger Künstler Hans Leip das Gedicht „Jenischpark“ – Grund genug in eben jenem Park zu feiern.

Elke Beckmann, zweite Vorsitzende der „Freunde des Jenischparks“ wird Passagen aus „Jan himp und die kleine Brise“ vortragen, musikalisch und gesanglich eingebettet von dem Hamburger Liedermacher Sammy Semtner und diversen Musikerfreunden: Auf dem Programm stehen viele weitere Gedichte von „Blankenese“ über „Oevelgönne“ bis hin zu „Lili Marleen“.

Eintritt 10 Euro inkl. CD.

So., 12. November, 11 Uhr, Parkwärterhaus 
Holztwiete 25
Othmarschen

Die Sesselei GmbH

LESEN
Die Bücherhalle Elbvororte im November

Book Dating: Sie sprechen gerne über Bücher und freuen sich über Buchempfehlungen? Dann kommen Sie zum Book-Dating in die Bücherhalle. Jeder Teilnehmer bringt bis zu drei Bücher mit und stellt sie vor. Damit ein neu entdecktes Buch auch direkt mitgenommen werden kann, bittet das Team bei der Anmeldung darum, die Bücher zu nennen. Anmeldung unter Telefon 38 64 07 82 oder per E-Mail: elbvororte@ buecherhallen.de

Mi., 8. November, 19.30 Uhr

„No problem, Sir“ – Autorenlesung mit Sven J. Olsson. Der Hamburger Autor und Theatermacher liest aus seinem aktuellen Indien-Buch. Olsson hat Indien mehrfach bereist und in Delhi gelebt und gearbeitet. Aus den Begegnungen sind komische und ergreifende Geschichten entstanden. Die Lesung findet im Rahmen der India Week Hamburg statt.

Do., 16. November, 19.30 Uhr

FREIWILLIGE FEUERWEHR
Vorweihnachtlicher Basar

Weihnachtsschmuck und mehr
Weihnachtsschmuck und mehr
Im November findet der 14. Weihnachtsbasar der Jugendfeuerwehr Osdorf statt. Die Frauen und Mütter der Wehr- und JF-Mitglieder haben wieder fleißig gebastelt und so werden wie in den vergangenen Jahren Weihnachtsschmuck und Adventskränze angeboten. Zur Stärkung werden Kaffee und Kuchen angeboten, ebenso wie der bekannte Eintopf aus der Gulaschkanone. Je nach Witterung gibt es außerdem wärmende Getränke.

So., 26. November, Blomkamp 11, Osdorf

Über Hamburger Klönschnack