Home / Magazin / Unterhaltsames / Kunstauktion des Christianeums

ANZEIGE

Kunstauktion des Christianeums

KUNST & KÖNNEN 

Kunstauktion des Christianeums

Schüler mit ihren Bildern
Schüler mit ihren Bildern
Schüler und Schülerinnen des Christianeums versteigern im Elbe Einkaufszentrum selbst kreierte Kunstwerke. Unter den insgesamt 40 verschiedenen Werken ist vom Ölgemälde bis hin zur Graffiti-Zeichnung alles zu finden. Die Künstler aller Kunstwerke werden bei der Auktion anwesend sein und gerne Fragen zu ihrem Werk beantworten.

Der Gewinn dieser Aktion wird an die gemeinnützige Stiftung steps for children gespendet, die Bildungschancen für Kinder in Afrika durch Aufbau der Infrastruktur unterstützt (www.stepsforchildren.de)

Sa., 8. Juli, 15 Uhr, Elbe Einkaufszentrum, Osdorf

www.stepsforchildren.de

Stars and stripes – Porträts

John Lennon, gemalt von Nora Twest
John Lennon, gemalt von Nora Twest
Im Kunsthaus Schenefeld zeigen junge Künstlerinnen und Künstler aus Kursen von Marianne Elliott-Schmitz die Ergebnisse des Projekts „Stars and stripes“. Der Titel bezieht sich nicht auf die US-Flagge, sondern auf persönliche Stars wie Alexander von Humboldt, Martin Luther King, Charlotte Brontë, John Lennon, Erich Kästner, Astrid Lindgren und viele andere.

Die etwa 25 Arbeiten, 80 mal 80 Zentimeter groß, stellen nach der letzten Ausstellung im Kunsthaus einen enormen Kontrast in Farbe und Strukturen-Vielfalt dar. Vernissage am:

Sa., 8. Juli, 16 Uhr, Friedrich-Ebert-Allee 3, Schenefeld

Vielfalt Kunst

Ein Bild der Ausstellung
Ein Bild der Ausstellung
In der Galerie Cavissamba sind unter dem Titel „Vielfalt Kunst“ Acrylmalerei, Installationen und Skulpturen aus Schrott zu sehen. Manfred Radtke, Karin Mündel, Gundela Schwatlo, Antonio Martinez zeigen ihre Werke.

Ab Sa., 15. Juli, Haseldorfer Chaussee 45, Haselau

Carl Lohse. Die Bilder 1919/1921 im Ernst Barlach Haus

„Roter Klang“
„Roter Klang“
Ein Künstler, der um 1920 binnen kürzester Zeit ein fulminantes (Euvre schuf, als Hoffnungsträger gefeiert wurde, seine Künstlerexistenz auf Jahre gegen ein Leben als Straßenbahnschaffner eintauschte und bis heute als Geheimtipp gilt: Der Hamburger Maler Carl Lohse (1895–1965) zählt zu den erstaunlichsten Querköpfen in der Kunst der Zwischenkriegszeit. Mit der ersten Lohse-Einzelschau seit Jahrzehnten – zugleich Museumspremiere in seiner Geburtsstadt Hamburg – lädt das Ernst Barlach Haus zu einer außergewöhnlichen Entdeckung ein.

Ab 2. Juli, Baron-Voght-Straße 50, Othmarschen

Werke von Hans Förster

Anlässlich des 50. Todestages des Altonaer Malers und Grafikers Hans Förster (1885 bis 1966) zeigt das Altonaer Museum derzeit erstmalig eine Auswahl aus seinem rund 5.000 Objekte umfassenden Nachlass, der seit 1964 im Besitz des Museums ist. Die Holzdrucke und Zeichnungen enstanden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und dokumentieren Hamburg und sein ländliches Umland.

Museumstraße 23, Altona

Doro Berg in Brillenhau Blankenese

Ein Bild von Doro Berg
Ein Bild von Doro Berg
Außergewöhnliche und bewegende Momente mit der Kamera festzuhalten, hat sich zu einer Leidenschaft der Lübecker Künstlerin Doro Berg entwickelt. Motive sind Blumen. Ihre Makroaufnahmen lässt Doro Berg auf gebürstete Aluplatten drucken; so erhalten sie einen besonders schönen Effekt.

4. bis 24. Juli, Am Kiekeberg 1, Blankenese

Kunst im Schafstall

Werke der „Kunstmolers ut Holm“ sind im Juli, wie alle zwei Jahre, im Schafstall der Familie Körner zu sehen. Für gutes Essen und Getränke ist in der Landgaststätte Fährmannssand gesorgt. Es stehen auch genügend Parkplätze rechts vor dem Hof auf der Wiese zur Verfügung. Mit dabei u. a.: Adda Behnke, Bernd Kühl, Helmut Burgheim, Traute Ludwig, Babsi Ehrich und Helga Meier. Eröffnung am 14. Juli von 14 bis 18 Uhr.

„De Kunstmolers ut Holm“ sind 13 Kunstschaffende aus dem Umland, die sich monatlich zu allgemeinen Kunst- und Kulturthemen besprechen.

Ab 14. Juli, Fährmannssand 1, Wedel

Über Hamburger Klönschnack